Wirtschaftsförderung

Aktive Wirtschaftsförderung wird in Ostfildern aus der Sicht des Gewerbes und der Betriebe formuliert. Grundlage hierfür ist ein kontinuierlicher, partnerschaftlicher Dialog. Ziel ist es die Rahmenbedingungen für ansässige Unternehmen günstig zu halten und bei Standortfragen für ortsansässige Firmen sowie für ansiedlungswillige Investoren als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Wir beraten und unterstützen Sie gerne.

Nähere Informationen erhalten Sie unter Wirtschaftsförderung

Gewerbeflächen "Unter dem Plieninger Weg"

Die Region Stuttgart zählt zu den stärksten Wirtschafts- und Technologiestandorten Europas. Die Nachfrage an Gewerbeflächen ist groß, während freie Areale in der ganzen Region Stuttgart immer rarer werden. Mit der Entwicklung des Gewerbegebiets "Unter dem Plieninger Weg" reagiert die Stadt Ostfildern auf diese Situation.

Die Vergabe der Flächen am Ortsrand des Stadtteils Scharnhausen erfolgt nach klaren Kriterien, die die Interessen der Stadt Ostfildern widerspiegeln. So sollen vorwiegend größere Gewerbebetriebe in Betracht kommen, die eine hohe Anzahl an Arbeitsplätzen bieten. Da die Verkehrsinfrastruktur in Ostfildern und speziell im betroffenen Areal bereits nahezu ausgelastet ist, werden Betriebe bevorzugt, die eine möglichst geringe Fahrzeugfrequenz aufweisen. Flächen- und verkehrsintensive Logistik-, Lager- oder Transportunternehmen scheiden deshalb aus. Nicht erwünscht sind außerdem Autohöfe und Rastanlagen, sowie Einzelhandelsbetriebe, Vergnügungsstätten, Logistik- und Lagerzentren. 

In einem Rundbrief der Wirtschaftsförderung informieren wir über die Vergabekriterien, den Verfahrensablauf und den Zeitplan. Diese Informationen sind im Downloadbereich auf der rechten Seite abrufbar. Dort finden Sie außerdem einen Lageplan sowie den Fragebogen bei Interesse am Kauf eines städtischen Gewerbegrundstücks.

Die Kontaktdaten der Ansprechpersonen finden Sie ebenfalls auf der rechten Seite.

Breitbandausbau

Die Stadt Ostfildern sieht den Breitbandausbau als wichtiges Element zukunftsfähiger Stadtentwicklung und beabsichtigt deshalb, die Breitbandversorgung zu verbessern.

Eine Markterkundung hatte ergeben, dass sowohl eine flächendeckende Versorgung von mindestens 30 MBit/s asymmetrisch aller Ostfilderner Haushalte als auch eine flächendeckende Versorgung von mindestens 50 MBit/s symmetrisch der Ostfilderner Gewerbebetriebe nicht gedeckt sind. Die Stadt Ostfildern darf zur Verbesserung der Breitbandversorgung allerdings nur dann weitere Schritte unternehmen, sofern kein Telekommunikationsanbieter den in der Markterkundung festgestellten Bedarf innerhalb der nächsten drei Jahre ohne den Einsatz öffentlicher Mittel decken wird.

Deshalb hat die Wirtschaftsförderung der Stadt Ostfildern die vor Ort tätigen Telekommunikationsunternehmen angeschrieben. Von den sechs angeschriebenen Anbietern meldete lediglich die Deutsche Telekom einen weiteren Ausbau sowie die Hochrüstung der bereits vorhandenen Infrastruktur bis Ende 2018 an.

Im weiteren Verfahrensverlauf zum Ausbau des schnellen Internets bewilligte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur einen Bundeszuschuss für Planungs-und Beratungsleistungen in Höhe von bis zu 50.000 Euro. Damit konnte ein Planungsbüro beauftragt werden, um die weitere Entwicklung voranzutreiben. Die Prognose des Büros: Mit dem Ausbau der Deutschen Telekom kann die Breitbandversorgung mit 50 MBit/s in der Stadt auf 98,03 Prozent gesteigert werden. Aber trotz der Erschließung dann fast aller Kabelverzweiger bleiben etwa 147 Gebäudeanschlüsse in der Stadt weiterhin unterversorgt - das betrifft geschätzt rund 337 Haushalte und 38 Gewerbetreibende.

Die Verwaltung wird nun weitergehende Untersuchungen in Sachen Breitbandausbau vornehmen. Insbesondere geht es zunächst um die Berechnung der Ausbaukosten und einer Deckungslücke für noch unterversorgte Gebiete in der Stadt. Diese Berechnung ist dann Grundlage für eine Entscheidung, ob die dann noch unterversorgten Bereiche im Rahmen eines Zuschussmodells für einen Netzbetreiber sinnvoll erschlossen werden können.

Im Breitbandatlas können Sie unter dem Link  http://www.bmvi.de/DE/Themen/Digitales/Breitbandausbau/Breitbandatlas-Karte/start.html die Breitbandverfügbarkeit in Ostfildern nachschlagen.

Bündnis für Unternehmensnachfolge

Die Regelung der Unternehmensnachfolge stellt für viele Firmeninhaber eine Herausforderung dar. Deswegen hat sich das "Bündnis für Unternehmensnachfolge im Landkreis Esslingen" gegründet. Neben den sechs Großen Kreisstädten sind dabei auch die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, die Kreishandwerkerschaft, die Wirtschaftsförderung des Landkreises sowie die beiden Banken Kreissparkasse und Volksbank und die Hochschulen in Esslingen und Nürtingen vertreten.

Bereits im November 2014 hat Oberbürgermeister Christof Bolay den entsprechenden Passus dazu unterzeichnet. "Wir unterstützen gerne diese Initiative und sehen durchaus, dass das Thema Unternehmensnachfolge auch in Ostfildern wichtig ist", sagte der Oberbürgermeister bei der Unterzeichnung.

Das Bündnis unterstützt die übergebenden Unternehmer und die Nachfolger durch verschiedene Angebote, wie eine Beratung vor Ort, die Vorbereitung auf Bankgespräche, die Beratung zu Finanzierung und Fördermitteln sowie die Vermittlung an Fach- und Finanzspezialisten. Mittlerweile wurde das Beratungsangebot weiter ausgebaut. Neben den bewährten Informationsgesprächen für an einer Übergabe interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer sowie potentielle Nachfolger, werden künftig auch Gründerinnen und Gründer kompetent und individuell beraten. Außerdem werden Beratungstage in den Kreisstädten im Landkreis Esslingen angeboten.

Interessierte aus dem Landkreis Esslingen haben dabei die Möglichkeit, einen kostenlosen Beratungstermin mit Experten der Industrie- und Handelskammer und Handwerkskammer wahrzunehmen. Für das einstündige Gespräch ist eine Terminvereinbarung erforderlich. Interessierte werden gebeten, sich bei Michael Kuschmann per Telefon (0711 39007-8323) oder per E-Mail (michael.kuschmann@stuttgart.ihk.de) anzumelden.

Die nächsten Termine (jeweils 13 bis 17 Uhr): 

18.September in Nürtingen, Rathaus, Marktstraße 7,

16.Oktober in Leinfelden-Echterdingen, Rathaus Leinfelden, Marktplatz 1,

30.Oktober in Filderstadt, Stadtverwaltung Filderstadt, Aicher Straße 9,

13.November in Ostfildern, Stadtverwaltung Ostfildern, Klosterhof 12,

27.November in Esslingen/ Neckar, Altes Rathaus, Rathausplatz 1,

11.Dezember in Wendlingen (Ort wird noch bekannt gegeben)

 

Nähere Informationen finden sich im Internet unter http://nachfolgen-es.de