Ausstellung vom 7. bis 16. Oktober 2018

hier geht es zum Flyer

Zur Eröffnung: »Robot Dreams«:
Eine Tänzerin trifft auf Automaten, Roboter und animatronische Körperteile und begegnet der künstlichen Intelligenz. Objekte, Programmierungen und Performerin verschmelzen in der Inszenierung zu außergewöhnlichem Figurentheater, in dem die Grenzen zwischen Mensch, Maschine und Objekt völlig zu verschwimmen scheinen.

Tanz: Sawako Nunotani, Technik: Michael Krauss, http://www.meinhardt-krauss-feigl.com/robot-dreams/

VIDEO : »Drehmoment« Produktionskunst-Festival – »Target« von Beate Susanne Wehr


Beitrag der Stadt Ostfildern im Rahmen dieses Festivals:

Vom 7. Oktober bis 16. Oktober

Kunst- und Kooperationsprojekt »Target« 

Installation, Fotografie, Augmented Reality, Performance

 

Zum Konzept:

Für die Städtische Galerie in Ostfildern hat Beate Susanne Wehr in Kooperation mit der Stuttgarter Hochschule der Medien und der in Ostfildern ansässigen Firma Telerob ein Ausstellungsprojekt auf mehreren Ebenen realisiert.

 

Im Zeitalter von Industrie 4.0 stellt Wehr damit Fragen nach dem Ziel technischen Fortschritts und dem Verhältnis von Mensch und Roboter. Wie werden Individuum und Maschine in Zukunft kollaborieren und wird es möglich sein, dass beide ihre spezifischen Fähigkeiten und Eigenschaften einbringen?

Der Roboter "Telemax" der Firma Telerob ist Protagonist der Ausstellung - üblicherweise wird er eingesetzt, um gefährliche Sprengsätze zu entschärfen.
 
Zum Titel des Projekts »Target« ließ sich Wehr durch ein Objekt inspirieren, das sie bei Rundgängen durch die Firma Telerob entdeckt und in die Ausstellung exportiert hat: eine Bodenarbeit, die einer großen Zielscheibe gleicht und dem Projekt seinen Namen gibt: »Target«.

Eine weitere Ebene stellt die 3D-Programmierung von Studierenden des Studiengangs »3D-Programmierung« der Hochschule der Medien dar.
Während des Sommersemesters 2018 haben sie unter der Leitung ihres Professors Krešimir Vidačković gemeinsam mit Beate Susanne Wehr zumThema Robotik gearbeitet.
 
Ihre Modulationen können Besucherinnen und Besucher über eine Mixed-Reality-Brille erleben.
 
In der Städtischen Galerie in Ostfildern erwartet die Besucher eine spannende Präsentation, die reale Räume und virtuelle Räume künstlerisch-spielerisch verknüpft und darüber viele Fragen zur gegenwärtigen wie kommenden Robotik aufwirft.

Ein vielseitiges Rahmenprogramm ermöglicht darüber hinaus einen Perspektivenwechsel und beleuchtet die Thematik von verschiedenen Blickpunkten aus.

 

So diskutieren die Autorin und Moderatorin Thea Dorn mit der Wiener Technik und Medienphilosophin Dr. Janina Loh über Mensch und Roboter - zwei Existenzen, deren Möglichkeiten sich in den nächsten Jahren wechselseitig weiter verändern werden.

 

Wie wirkt sich die Entwicklung der künstlichen Intelligenzen auf den Menschen aus - auf unser Leben?

Was bleibt angesichts des beschleunigten Fortschritts von der Menschenwürde?

Sind wir alleine Sklaven von Algorithmen oder haben wir das Heft in der Hand?