Ausstellung vom 23. Oktober bis 10. Januar 2016

Das Atelier der Künstlerin in der Galerie
Im Fokus dieser Ausstellung steht die titelgebende, ortsbezogene Arbeit von Anja Luithle. Die Künstlerin hat eigens für diese Ausstellung Elemente ihres Wohnhauses demontiert und nach Ostfildern transportiert. Sie bringt sich und ihr Umfeld im realen Sinne des Wortes ein.

Ihre Heimat, ihr Atelierhaus als Keimzelle ihres künstlerischen Tuns wird in Teilen transferiert in eine neue Umgebung, einen öffentlichen Kontext.

Neugier auf das Dahinter
Zentraler Aspekt in Anja Luithles Werk ist immer wieder die Frage, was sich hinter den Dingen verbirgt. Die äußere Hülle lässt oft auf das Innere schließen und provoziert gleichzeitig die Frage nach dem Dahinter, verstärkt die Neugier.

Durch den Transfer in einen anderen Kontext oder die Verknüpfung mit scheinbar Unvereinbarem erschließt sie komplexe Assoziationswelten. Sie spürt Fragen nach Identität, nach Selbst- und Fremdverständnis, nach Rollenklischees nach und fordert ungewöhnliche Sichtweisen heraus.


Zunächst wirken die hölzernen Fensterläden deplatziert. Die Größe passt nicht und sie wollen nicht recht zur Architektur des "White Cube" passen. Zugleich wirken sie jedoch beinahe zerbrechlich. Spätestens wenn sie in einer aufeinander abgestimmten Choreographie aufschwingen, sich öffnen und wieder schließen, ihren Rhythmus finden, entfalten sie ihren besonderen Reiz, wirken beinahe poetisch. Sie öffnen den Blick auf künstlerische Welten. Sie dienen gleichzeitig als Projektionsfläche für eigene innere Bilder. Sie können aber auch als Impuls verstanden werden, sich dem Unbekannten zu öffnen.

 

Das Fremde im Eigenen, das Eigene in der Fremde ist ein zentrales Thema dieser Installation.

 

Diese wird ergänzt durch eine Auswahl weiterer kinetischer Objekte, deren übergreifendes Thema ebenfalls die Verbindung von Raum und Bewegung ist. Die Kunstwerke entwickeln eine Eigendynamik, übermitteln Botschaften mit einem Augenzwinkern.

Eine fünfte Klasse der Erich Kästner Gemeinschaftsschule wird an die Aufgabe herangeführt, ihren Mitschülern und Erwachsenen ihre Sicht auf Kunst nahe zu bringen und somit neue Seh- und Herangehensweisen zu vermitteln. Entsprechende Führungen sind in Planung.

1968 geboren in Offenbach am Main

Studium
1988-1995 Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart,
bei den Professoren Dieter Groß, Sotirios Michou und Joseph Kosuth
1990 Gaststudium in Barcelona, Facultad de Bellas Artes bei Prof. Pijuan

Stipendien
2010-2012 Atelierstipendium der Stadt Nürtingen
2003 DAAD Jahresstipendium für Wien
2001 Atelierförderung des Landes Baden-Württemberg
1995 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1995 Preis der Kunstakademie Stuttgart
1993 Otto Rombach Preis der Stadt Bietigheim-Bissingen

Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg.

Infos zur Ausstellungstätigkeit unter http://www.anjaluithle.de/de/person/ausstellungen/