Emotion Bild
 


Autor Nachricht

Jörg Schlette


Mitglied seit: 29.09.2008
Wohnort: Scharnhäuser Park


geschrieben: 27.04.2014 15:29 Uhr
Betreff: Verkehrssituation am Kreisel Scharnhauser Park


Der Verkehr im Scharnhauser Park um den Kreisel zwischen Stadthaus und real-Markt hat beängstigende Ausmaße angenommen. Wird die Parkfläche mit der Markthalle auch noch bebaut, ist der Verkehrskollaps vorprogrammiert. Den Verkehr von Esslingen auf die Fildern und Stuttgart durch den Sch'Park zu führen, muss als gescheitert angesehen werden. Schon jetzt kann der Kreisel jedenfalls den Stoßverkehr kaum noch bewältigen.
Ein Umbau zu einem leistungsstärkeren Kreisel ist zwingend notwendig, solange überhaupt noch Platz verfügbar ist. Eine doppelspurige Verkehrsführung zumindest von Süden in Richtung Esslingen dürfte noch die einfachste Maßnahme sein. Wozu eine Markthalle gut sein soll ohne Parkraum für Händler und Kunden wurde m.E. noch nirgends erklärt. Und wo die Park-and-Ride-Parker plötzlich parken sollen ebenso wenig.
Guter Rat kann nur immer noch teurer werden!


Ingo Maetz


Mitglied seit: 25.04.2014
Wohnort: Kemnat


geschrieben: 29.04.2014 18:14 Uhr
Betreff: Re: Verkehrssituation am Kreisel Scharnhauser Park


Das hat meine volle Unterstützung. Nicht nur dort gibt es Verkehrschaos. Die Verantwortlichen in Ostfildern haben anscheinend Freude daran, den Autofahrern das Lében so schwer wie möglich zu machen.
z.B. in Kemnat wurde die Durchgangsstrasse durch Ausbau der Verkehr gezwungen andauernd zu stoppen. In den Kurven befinden sich Parkplätze und die Bushaltestelle. Die Kurve inmitten von Kemnat wird andauernd umgenietet, weil kein Platz für LKW ist.
Der Verkehrsdezernent sollte einmal ein Meeting mit den Verkehrsteilnehmern aus Ostfildern machen und nicht vom Schreibtisch aus alles regeln.


Claudia Baumann


Mitglied seit: 14.03.2014
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 03.05.2014 14:58 Uhr
Betreff: Re: Verkehrssituation am Kreisel Scharnhauser Park


Hallo Herr Schlette,

Sie haben vollkommen Recht damit, dass die Verkehrssituation im Scharnhauser Park SEHR angespannt ist. Vor allem in Stoßzeiten haben wir bereits den Verkehrskollaps! Rund um den Kreisel und entlang der Niemöller- und Bonhoeferstraße geht oft nichts mehr. Ich sehe jedoch leider keine bauliche Möglichkeit mehr, an diesem Zustand etwas zu ändern.

Warum die Stadt seinerzeit die Breslauer Straße von der Rinnenbachstraße abgekoppelt hat, kann ich bis heute nicht nachvollziehen.

Der Bau der Markthalle ist eine gute Sache für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Wenn die Planer an den nötigen Platz für die Lieferanten denken, sollte es funktionieren.

Dass die Parkplätze auf dem Schotterweg wegfallen, ist bedauerlich, aber zu tolerieren. Die Tiefgarage unter dem Stadthaus steht täglich halb leer - Parkplätze gibt es also genügend. Wo gibt es denn heutzutage noch kostenlose Parkplätze und Park-and-ride-Plätze?

Herr Maetz ist hoffentlich nicht wirklich der Meinung, dass "die Verantwortlichen in Ostfildern Freude daran haben, den Autofahrern das Leben schwer zu machen". Auch die Beschäftigten im öffentlichen Dienst sind "nur" Menschen und ganz bestimmt möchte ich in vielen Situationen nicht in deren Haut stecken.

Wie ich schon berichtet hatte, habe ich in den letzten Wochen gute Erfahrungen mit den Mitarbeitern des Straßenverkehrsrechts gemacht.

Persönlich möchte ich noch anmerken, dass ich einen Zebrastreifen vor der Grund- und Hauptschule vermisse! Am Kreisel gibt es 3 (!) Zebrastreifen, jedoch keinen, um die Gerhard-Koch-Straße sicher zu überqueren. Täglich erlebe ich, unter welch chaotischen Zuständen die Schülerinnen und Schüler über die Straße müssen! Hier helfen auch die regelmäßigen Geschwindigkeitskontrollen nicht. Hier sollte für unsere Kinder eine Drückampel oder ein Zebrastreifen installiert werden. Und hier wünsche ich es mir sogar, dass die Stadt den Autofahrern das Leben schwer macht!!!

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Baumann



Jörg Schlette


Mitglied seit: 29.09.2008
Wohnort: Scharnhäuser Park


geschrieben: 08.05.2014 12:01 Uhr
Betreff: Re: Verkehrssituation am Kreisel Scharnhauser Park


Ich ergänze meine Anregungen vom 27.4.2014.
Der Verkehr von Esslingen zum Scharnhauser Park auf der Breslauer Straße lässt sich noch immer mit Hilfe eines Kreisels an die Rinnenbachstraße anbinden: Platz des Kreisels hart ostwärts neben der Brücke über die Breslauer Straße. Sollte diese naheliegende Idee wirklich neu sein?


Kathrin Wiem


Mitglied seit: 17.01.2010
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 17.07.2014 17:30 Uhr
Betreff: Re: Verkehrssituation am Kreisel Scharnhauser Park


Die Breslauer Straße wieder an die Rinnenbachstraße anzubinden, wäre mit Sicherheit eine einfache und sinnvolle Lösung, nur, damit würden die für die Abkopplung Verantwortlichen zugeben müssen, einen Fehler gemacht zu haben. Fehler zugeben tut aber kaum jemand, schon gar nicht in einem öffentlichen Amt. Deshalb werden wir diese Lösung auch wohl nicht erleben. Die Gerhard-Koch-Straße ist eine verkehrstechnische Katastrophe, auch deshalb, weil es keinen durchgängigen Gehweg auf beiden Seiten gibt. Wozu auch, wenn doch "alle" Auto fahren? Wie wärs mit einer geräumigen Tiefgarage unter der Schule und für die Eltern eine motorisierte Hol- und Bringpflicht, die Schüler gelangen per Lift in die Schulräume und die lästigen Fußgänger verschwinden endlich von der Straße. Das spart Gehwege, Ampeln und Zebrastreifen und der Staat kann sich über steigende Mineralölsteuern freuen. Kein Kind kann im Straßenverkehr verunglücken weil alle "sicher" im Auto sitzen.....


Till Merk


Mitglied seit: 26.04.2007
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 13.08.2014 9:55 Uhr
Betreff: Re: Verkehrssituation am Kreisel Scharnhauser Park


Es ist wirklich unverständlich, dass eine Stadt die doch angeblich so "toll" geplant ist und dem Bürger als überdachtes Konzept vekauft wird, keine Lösung für den enormen Verkehr am Kreisel findet! Ich beobachte die Situation nun schon seit einigen Jahren und es wird echt langsam schlimm. Ich verstehe nicht warum man die von Esslingen kommende Breslauerstrasse nicht irgendwie an die Umgehungstrasse "Rinnennbachstrasse" zuführen kann. So fährt der komplette Verkehr durch den Scha Pa und durch die Markthalle wird dies sicher früher oder später zu einem Kollaps des Kreisel führen. Schon jetzt staut es sich allein bei Fußgängerübertritten heftig vor dem Kreisel in alle Richtungen. Warum bleibt hier der Stadtrat untätig?




Antwort schreiben

Startseite Forum -> Bürgerforum -> Verkehrssituation am Kreisel Scharnhauser Park

Direkteinstiege:

Logo

 

nicht_loeschen 

 

Logo_SeimeinNachbar_Startseite 

 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK