Emotion Bild
 


Autor Nachricht

Michael Werner


Mitglied seit: 24.03.2015
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 18.07.2017 9:39 Uhr
Betreff: Radfahrstreifen in Scharnhausen (Plieninger Straße)


Immer wieder ist zu beobachten, dass der Autostau in der Plieninger Straße es sich kollektiv auf dem Radweg bequem macht, obwohl die Straße an den meisten Stellen so breit ist, dass - auch ohne Benutzung des Streifens - 2 LKWs aneinander vorbeikommen.

Ich denke nicht, dass es in Ordnung ist, wenn Radfahrer vom Stau der Autos aufgehalten werden. Ich schlage daher vor, dass die Stadt als ersten Schritt mit einfachen Hinweisschildern darauf aufmerksam macht, dass die Radfahrstreifen nur "bei Bedarf" zu benutzen sind.

Alternativ wäre narütlich eine separate Rad-Verbindung vom Körschtal ins Industriegebiet Scharnhausen sehr schön (z.B. Ausbau der Feldwege oberhalb der Schlossstr. oder Entfernung der Treppen, die die Vordere Hassen mit der Grundschule verbinden).

Wie es die Autofahrer in der Plieniger Straße wohl fänden, wenn ich mein Päuschen auf ihrer Spur abhalten würde...


Marc Rudolph


Mitglied seit: 27.01.2016
Wohnort: Scharnhausen


geschrieben: 20.07.2017 22:25 Uhr
Betreff: Re: Radfahrstreifen in Scharnhausen (Plieninger Straße)


Dasselbe habe ich ungelogen 7 Tage die Woche in Scharnhausen, wo ich als einer der wenigen stur an der Linie fahre. Es ist schade, dass man aus dem Verkehr heraus sticht, nur weil man sich als an Regeln hält.


Herbert Gnannt


Mitglied seit: 13.02.2011
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 25.07.2017 21:10 Uhr
Betreff: Re: Radfahrstreifen in Scharnhausen (Plieninger Straße)


Diesen von Ihnen benannte "Problem" trifft ja nicht nur an den von Ihmem benannten Straßenabschnitten mit gekennzeichnetem Radweg statt.
Ich denke, bei den Verkehrsregeln-mißachtenden Autofahrer kommen da zwei Dinge zusammen: Unkenntnis der StVO bezüglich der Radwege (trifft auch auf viele Radfahrer zu..),
und die sogenannte gleichgültige L.A-Einstellung die mit Los Angeles wahrlich nichts zu tun hat.
Und wahrscheinlich ist der Aufwand für die Polizei-und Ordnungsbehörde viel zu aufwendig, sich um diese Sorte verkehrsteilnehmer zu "kümmern".
autos mit Parkzeitüberschreitungen aufzuschreiben ist auch weit Einkommensträchtiger


Moderator


Mitglied seit: 01.01.1970
Wohnort:


geschrieben: 26.07.2017 10:21 Uhr
Betreff: Re: Radfahrstreifen in Scharnhausen (Plieninger Straße)


Guten Tag Herr Werner,

herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Radschutzstreifen sind nach den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen nicht zu beschildern. Wie Sie schon ausgeführt haben, dürfen Fahrzeuge den Schutzstreifen nur bei Bedarf befahren. Dennoch ist dieser nach wie vor Bestandteil der Fahrbahn und es ist zu unterscheiden, ob die Fahrzeuge dort parken, halten oder verkehrsbedingt anhalten müssen. Bei letzterem kann es durchaus sein, dass sich die Fahrzeuge auf den Schutzstreifen stellen, zum Beispiel an einer Engstelle. Dabei darf der Radverkehr allerdings nicht gefährdet werden.

Alternativrouten gibt es nach dem bestehenden Radverkehrsplan bereits: Aus dem Körschtal kommend (je nachdem, wo genau Startpunkt ist) entweder über die Körschtalstraße oder die südlich gelegenen Feldwege in Richtung Scharnhausen. Von der Körschtalstraße kommend gibt es Empfehlungen, weiter die Garten-, Steig-, Bach-, Brunnen- und dann die Filderstraße zu befahren.

Freundliche Grüße

Andrea Wangner
Pressereferentin




Antwort schreiben

Startseite Forum -> Bürgerforum -> Radfahrstreifen in Scharnhausen (Plieninger Straße)

Direkteinstiege:

Logo

 

nicht_loeschen 

 

Logo_SeimeinNachbar_Startseite 

 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK