Emotion Bild
 

Rückblick Ausstellung Platino - in touch

 

Vom 17. April  bis 5. Juli  in der Städtischen Galerie:

Platino -  in touch

 

Die Städtische Galerie Ostfildern im Stadthaus zeigt unter dem Titel "in touch" vom 17. April bis 5. Juli eine Ausstellung des Stuttgarter Künstlers Platino. Die Ausstellung wird am Sonntag, 17. April, 11.15 Uhr von Oberbürgermeister Christof Bolay eröffnet. Die Einführung hält Werner Meyer, Kunsthalle Göppingen.
 

Raumansicht ´in touch´          


Platino (*1948) lebt und arbeitet in / an SPACE 3 in Stuttgart. In diesem Laboratorium des Künstlers sind nicht nur die Grenzen der Kunstgattungen Malerei, Fotografie, Zeichnung, Skulptur, Installation und Architektur offen und fließend,  sondern auch jene zwischen "Kunst" und "Leben", Werk und Nicht- Werk, Kunst und Nicht- Kunst. Künstlerische Prozesse und alltägliche Lebensvorgänge und -erfordernisse durchdringen und relativieren sich und generieren wechselwirksam SPACE 3. Neben internationalen Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen haben seine Interventionen in die Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart (2000), seine jahrelange Arbeit an RED SPACE 1 (begonnen 1979) sowie seine jüngsten Farbinterventionen im Öffentlichen Raum, (2009, 2010)  regional wie international Anerkennung gefunden. 

Die mehrfach preisgekrönte Architektur des Stadthauses im Modellstadtteil Scharnhauser Park, entworfen von Jürgen Meyer H., bietet seit 2002 den Rahmen für die Präsentation zeitgenössischer Kunst.

Raumansicht ´in touch´ 


Das Ausstellungskonzept Platinos geht "in touch" mit der markanten Architektur. Es bezieht sich auf deren spezifische Merkmale wie die Spannung von Orthogonalität und Abweichung (5 °- Schrägen), von negativem und positivem Volumen und thematisiert die durch großflächige Verglasungen gegebenen Einsichten in den zweigeschossigen Raum.  Prägnante Farbflächen greifen die verschiedenen Achsen, Linienverläufe und Flächen der Ausstellungswände auf, gliedern oder schneiden diese, verzahnen sie miteinander und bilden mit weiß belassenen Flächen einen in sich gegenläufigen Rhythmus, der den Raum intensiviert und transformiert. 

In diesen Dialog von Farbintervention und Architektur platziert Platino seine EXTERN´s: großformatige, meist stark farbige Fotografien seiner SPACE´s, rahmenlos hinter Acrylglas montiert, die Raum und Betrachter durch Spiegelungen einbeziehen. Die volle Raumhöhe nutzend akzentuieren sie nicht nur den Rhythmus der Farben auf den Ausstellungswänden, sondern auch die großen Verglasungsflächen des Raumes. Auf der Fläche platziert, die Bildseite nach außen gewandt, öffnen sie die Ausstellung ins umgebende Stadthaus.

Platino, Red Space 1, 1980, realisiert als Extern 77 


Platino
(Georg Röger)

 1948               Geboren in Öhringen

1967 - 1969     Studium der Philosophie, Universität Tübingen

1970 - 1976    Studium der Malerei und der Bildhauerei an der Staalichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart

1979 - 1986    Lebt und arbeitet in / an RED SPACE 1, Stuttgart

1980 - 1982    Monochrome Farbräume in privaten Gebäuden und Ausstellungsräumen

Ab 1982           Grossformatige Fotoarbeiten (EXTERNs)

1985                Beginn der Arbeit an RED SPACE 2, Stuttgart

1986 - 2003    Lebt und arbeitet in / an RED SPACE 2, Stuttgart, ab 1991 als SPACE 2 weitergeführt

Ab 1994           Wandmalereien und Farbinterventionen in privaten, öffentlichen und firmeneigenen Gebäuden

Seit 2003         Lebt und arbeitet in / an SPACE 3, Stuttgart

Ab 2009           Farbinterventionen im öffentlichen Raum