Emotion Bild
 


Autor Nachricht

Tobias Scheller


Mitglied seit: 02.07.2015
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 03.07.2015 11:17 Uhr
Betreff: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Seit zwei Jahren wohne ich nun im Scharnhauser Park und wundere bzw. ärgere ich mich über die völlig unzureichenden Müllentsorgungsmöglichkeiten in den Traumfeldern/Bürgergärten und der Lamdschaftstreppe. Dies führt teilweise zu schlimmen Zuständen die sich durch Berge von kaputten Flaschen, Chipstüten, Hundekotbeutel und allerlei unhygienische Hinterlassenschaften äußern. Die Lokalitäten sind natürlich nicht nur bei Jugendlichen und besonders an lauen Abenden sehr beliebt und laden zum Feiern und Verweilen ein, doch leider fehlen ausreichend Möglichkeiten, den dabei anfallenden Müll zu entsorgen. Nach Silvester hatte es sogar ca. zwei Wochen gedauert, bis die Überbleibsel der Feuerwerke weggeräumt waren. Ehrlich gesagt, finde ich das unhaltbar. Zwei Mülleimer und eine Hundetoilette (abgesehen vom Spielplatz) für die Traumfelder und kein einziger Mülleimer für die Landschaftstreppe! Warum tut sich hier nichts? Als Beispiel einfach mal die Stadt München fragen, wie sie mit den Menschenmassen und deren Müll umgeht, der jeden Abend in den Isarauen anfällt...hier kann Ostfildern noch sehr viel lernen! Ich freue mich über Meinungen!


Herbert Gnannt


Mitglied seit: 13.02.2011
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 03.07.2015 22:32 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Zumindest was die Sauberkeit der Landschaftstreppen betrifft, kann ich Ihnen, Herr Scheller, nur beipflichten. (in die Traumfelder komme ich so gut wie nie..)
Verangenes Jahr hatte ich mir die Landschaftstreppe als kleiner Trimmpfad auserkoren, auf einer Seite hoch..auf der anderen Seite runter. Zugegeben, zunächst bedauerte ich es, es mir noch nie auf einem der von Weitem anmutigen Bänkchen gemütlich gemacht zu haben. Bald verging mir die Freude daran, weil ich mich nicht zu offensichtlich altem Müll und Hundekot setzen wollte. Ich hielt mich in der Zeit dann absichtlich desöfteren im Bereich der Landschaftstreppen auf...und mußte löblich feststellen, daß auf der Westseite, an welcher die Wohngebäude quasi an die Treppen reichen, die Hundeführer offensichtlich darauf achten, daß ihre Lieblinge ihr Geschäft hier ...fast so gut wie nicht..machen. Denn auf dieser Seite gab es diesbezüglich so gut wie keine Beanstandung..., was ich mit einwenig Zynismus sage, denn jeder nicht beiseite geräumter Kothaufen ist einer zuviel. Nicht zu begreifen..und zu akzeptieren ist die offensichtliche "Entsorgungsnotlage" der Kottüten. Denn so einige lagen einfach weggeworfen in den Hecken.
Die schmale Grünfläche an der Ostseite der Treppen kann man dagegen beruhigt als Hundeklo bezeichnen. Denn kaum eine Hecke, freie Grasfläche, blieb offensichtlich unverschont.
Ich bin wie Herr Scheller der Meinung, eine Gemeinde, welche sich eine derartig reizvolle Park--Anlage gönnt,ist von der Sache her erstmal, u.a. ,auch zur Pflege der Sache verpflichtet. Die Frage, wie diese S...ei vermieden werden kann, ist eine andere. So als kleiner Tip für die Damen und Herren des Stadtrates, nicht zu vergessen der Herr Oberbürgermeister ,...verschiedene Komunen in Deutschland suchten und fanden kleine Lösungen ,
vielleicht sprechen Sie die Steuer zahlenden Hundebesitzer persönlich an..., vielleicht führt es einwenig zum Erfolg, wenn Sie die verantwortungsbewußten Hundehalter bitten, die Schwarzen Schafe direkt anzusprechen.Auf frischer Tat ertappt, sind einige Worte von Hundeliebhaber zu Hundeliebhaber...vielleicht erfolgreich.Und wen`s nur ein Haufen weniger ist




Gabriele Schuler


Mitglied seit: 01.06.2006
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 05.07.2015 23:29 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Betr. Traumfelder/Bürgergärten

Hallo Herr Scheller,
hier mal nur ganz kurz zu Traumfelder/Bürgergärten: die Stadt Ostfildern unterstützt zwar, doch allgemein ist meist unbekannt, dass hier maßgeblich ( zwar durch die Stadt Ostfildern, Fr. Romanowicz, unterstützte) EHRENAMTLICHE Bürger am Werk sind! Kaum vorstellbar, wie es dort ohne soviel Bürgerengagement sonst aussähe -


Tobias Scheller


Mitglied seit: 02.07.2015
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 06.07.2015 10:51 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Vielen Dank für die bisherigen Reaktionen. Ich finde ehrenamtliches Engagement für die Gemeinde eine tolle Sache. Und ich bewundere diejenigen, die sich hierfür engagieren. Allerdings verstehe ich den Grund nicht, warum die Stadt Ostfildern nicht in der Lage ist, selbst für die Sauberkeit auf ihren Flächen zu sorgen. Fehlt hierzu der Wille oder das Geld? Oder ist es der Grundsatz der Stadt, die öffentlichen Parkflächen der Selbstreinigung durch die Bürger zu überlassen? Das kann ja sogar sein, aber dann schlage ich vor, dass die Stadt Ostfildern ausreichend Müllentsorgungsmöglichkeiten (in Form von Müllcontainern oder Mülleimern) aufstellt, damit der Müll auch dort entsorgt werden kann.

Noch ein Satz zum Thema Hundekot: Zwei bis drei Hundetoiletten auf der Landschaftstreppe und eine bis zwei weitere in den Bürgergärten würden die Situation m.E. deutlich entspannen. Viele Hundebesitzer sammeln den Kot ja auf, jedoch können schlicht die Beutel nirgendwo entsorgen. Und nach Hause tragen findet wohl keiner so angenehm, zumal vermutlich eine Rechtfertigungsdruck gegenüber den Nachbarn entsteht, sobald Hundekot über den Hausmüll entsorgt wird.

Mein Vorschlag ist ja im Grunde ganz einfach: Ein paar mehr Mülleimer und Hundetoiletten sollten doch im Budget drin sein...ich kann mich ehrlich gesagt nicht vorstellen, welcher Grund dagegen spricht. Bin aber für Anregungen offen.


Moderator


Mitglied seit: 01.01.1970
Wohnort:


geschrieben: 20.07.2015 13:25 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Guten Tag Herr Scheller,

herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Ich kann Ihnen nur eine restriktive Sicht der Verwaltung darlegen: Entlang der Landschaftstreppe sollen aus städteplanerischer Sicht keine weiteren Einbauten platziert werden, so die Haltung in der Verwaltung. Der Müll von der Landschaftstreppe wird zwei mal wöchentlich entsorgt. Mehr ist mit der personellen und auch finanziellen Kapazität von Bauhof und Verwaltung nicht darstellbar. Deshalb geht der Appell auch an die Bürger, ihren Unrat wieder mitzunehmen.

Freundliche Grüße

Andrea Wangner
Pressereferentin



Till Merk


Mitglied seit: 26.04.2007
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 21.07.2015 12:25 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Sehr geehrte Frau Wangner,

es fällt einem schon sehr deutlich auf, dass die Stadt Ostfildern in Sachen Müllentsorgung / Aufstellung von Mülleimern gerade im SchaPa enorme Defizite aufweist ! Im SchaPa liegt derzeit so viel Müll herum, dass man sich eigentlich täglich ärgert, wenn man durch die Straßen fährt oder auf dem Fussweg von der Ubahn an den Sportplätzen vorbei zum Bibelgarten läuft ..... hier gehen wohl die ganzen Hundefreunde und auch Jugendliche entlang (zum Jugendhaus) . Hier wären MÜLLEIMER und HUNDETOILETTEN wirklich sinnvoll.... !! Die Stadt Ostfildern wollte im SchaPa 8000 Menschen und nun hat sie sie !!


Gunter Schöller


Mitglied seit: 21.10.2009
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 12.08.2015 14:06 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Hallo zusammen,

leider ist die Müllsituation ja nicht hur in den aufgeführten Arealen kritisch, sondern auch rund um die Einzelhandelsinfrastruktur, Stadtbahnhaltestellen und den Schulwegen.
Problematisch finde ich, dass sich die Situation von Jahr zu Jahr verschlimmert und letztendlich keine Reaktion darauf erfolgt. Wir sind 2007 von Bad Cannstatt in den Scharnhauser Park gezogen und waren von dort nicht gerade verwöhnt, was die sauberkeit von öffentlichen Plätzen angeht. Aber Sonntagmorgenspaziergang im Scharnhauser Park toppt hinsichtlich Müll so ziemlich alles. Schade, dass man hier keine Anhänge posten kann, ich habe in den letzten Jahren Bilder gemacht die man eher nach Neapel oder Rom verorten würde...
Was kostet eigentlich ein Mülleimer mit täglicher Leerung im Jahr?

Gunter Schöller


Moderator


Mitglied seit: 01.01.1970
Wohnort:


geschrieben: 17.08.2015 14:39 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Guten Tag Herr Schöller,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage. Die Anschaffung und Montage eines Mülleimers kostet etwa 1.000 Euro. Die jährlichen Kosten für die Leerung (Montag bis Freitag) belaufen sich auf 1.827 Euro, für die Entsorgung des Mülls zahlt die Stadt 1.162 Euro, so die Auskunft des zuständigen Mitarbeiters im Fachbereich 4. Die Betriebskosten belaufen sich also auf knapp 3.000 Euro für jeden aufgestellten Mülleimer pro Jahr.

Die Reinigung der Wege und Plätze in der Stadt, das Leeren der Papierkörbe, die Beseitigung von wilden Müllablagerungen und von Hundekot hat im Jahr 2013 fast 400.000 Euro gekostet und damit 30.000 Euro mehr als noch im Jahr 2012.

Freundliche Grüße

Andrea Wangner
Pressereferentin



Gunter Schöller


Mitglied seit: 21.10.2009
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 18.08.2015 14:38 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Guten Tag Frau Wagner,

Danke für die Info. Ich denke, dass das Einsammeln von wildem Müll eigentlich teurer sein müsste als die regelmäßige Leerung von Mülleimern, oder täusche ich mich da? Mit Stadt meinen sie Ostfildern oder? Wie sind die 400.000 im Vergleich zu gleich großen Gemeinden zu sehen? Haben die annderen Teilgemeinden genauso ein Müllproblem wie der Scharnhauser Park? Ich bin jetzt nicht so oft in Kemnat, aber oft in Nellingen und Ruit und auch in Scharnhausen, dort scheint es mir keine solchen großen Müübrennpunkte zu geben wie bei uns, einfach weil nicht die gleiche "Infrastruktur" zum Aufenthalt und zur Versorgung einlädt. Kann man sagen wie sich die Summe verteilt, sprich für welche Teilgemeinde was ausgegeben wurde?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Gunter Schöller


Kathrin Wiem


Mitglied seit: 17.01.2010
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 17.09.2015 10:15 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Sehr geehrte Moderatorin,
Müll wird von Mo-Fr täglich geleert? Aber wohl nicht in der Parksiedlung. Die 4 Eimer am Herzog-Philipp-Platz sind ständig übervoll... Seit März haben wir einen Hund und gehen regelmäßig alles ab, wir sammeln oft in unserer Freizeit Müll ein, weil wir es nicht mehr mitansehen können. Egal ob in Richtung Friedhof oder in Richtung SchaPa/Scharnhausen - einen Kilometer entfernt von unserer Wohnung haben wir prall mit Müll gefüllte Tüten - aber wohin damit? Zur Landschaftstreppe kommt regelmäßig ein Stuttgarter Ehepaar mit Hund, weil es ihnen gefällt, dort zu spazieren. Sie heben, genau wie ich, jeden Kothaufen ihres Hundes auf, und dürfen dann (auch wie ich) sehr lange nach einem Mülleimer zum Reinwerfen suchen. Sollen die beiden älteren Herrschaften das Tütchen mit sich rumtragen bis sie wieder in die Bahn steigen? Was ich auf der Landschaftstreppe schon Hundekot, Glasscherben und Müll eingesammelt....und bei Anwohnern in die Tonnen gestopft hab...oh, das hätte ich wohl jetzt nicht sagen sollen...nur das noch, appellieren, jeder solle seinen Müll mitnehmen, das ging noch bei meiner Generation, das können Sie sich heutigentags sparen, da lachen die Leute Sie nur aus.


Gunter Schöller


Mitglied seit: 21.10.2009
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 14.12.2015 12:06 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Hallo zusammen,

an den letzten beiden Sonntagen war die morgendliche Müllsituation am Vorplatz der Haltesstelle Scharnhauser Park wieder unzumutbar. Zerstörte Plastikstühle, Plastik- und Pappbecher,Verpackungen der gängigen Fastfoodanbieter,Chips- und andere Fressalientüten, heruntergerissene Plakate und allerlei sonstiges Papier lagen oder wehten herum.
Die beiden Mülleimer an der Haltestelle waren zudem noch restlos überbefüllt, der Rest lag drum herum.
Wenn die Stadt aus Kostengründen keine zusätzlichen Mülleimer neben den Bänken aufstellen will oder kann, dann muss doch zumindestens über das Ordnungsamt oder die Polizei dafür gesorgt werden, dass die Jugendlichen ihren Partymüll nicht an Ort und Stelle liegen lassen, oder mache ich da einen Denkfehler?

Grüße

Gunter Schöller


Moderator


Mitglied seit: 01.01.1970
Wohnort:


geschrieben: 15.12.2015 14:06 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Guten Tag Herr Schöller,

der Vorplatz der U-Bahnhaltestelle Scharnhauser Park wird an Werktagen von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs, der Bereich der Haltestelle von den SSB-Mitarbeitern gereinigt. Am Wochenende sind die Mitarbeiter aber nicht unterwegs.
Zudem sind an den Treffpunkten Jugendlicher in den Stadtteilen die Mitarbeiter von der mobilen Jugendarbeit Ostfildern unterwegs. Die Jugendlichen werden dabei auch auf ein eventuelles Fehlverhalten angesprochen.

Freundliche Grüße

Andrea Wangner
Pressereferentin


Gunter Schöller


Mitglied seit: 21.10.2009
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 15.12.2015 16:00 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Guten Tag Frau Wangner,

vielen Dank für die Info. Gestern Abend war der Platz immer noch vermüllt oder wahrscheinlich wieder.
Das mit der mobilen Jugendhilfe finde ich super, scheint aber leider wenig bis keine Wirkung auf das Müllabladeverhalten zu haben.
Ich setzte jetzt meine Hoffnung auf die zukünftigen Pächter der Markthalle und die Mieter/Eigentümer der Wohnungen. Es kann ja nicht in deren Interesse sein, einen vermüllten Platz vor der Haustüre zu haben. Für die Gastronomie und Geschäfte der Niemöllerstrasse ist es ja mehr der "Hinterhof"...

Grüße

Gunter Schöller


Tobias Scheller


Mitglied seit: 02.07.2015
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 11.02.2016 20:50 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Nun ja...an Antworten etwas nicht zu tun scheint es ja nicht zu mangeln...Erst letzte Woche bin von meiner Wohnung zum Bäcker gelaufen und dabei an derart viel Müll vorbeigekommen (weggeworfenen und zerbrochenen Flaschen, Chipstüten, Einkaufstüten, Dosen), dass ich ehrlich gesagt nicht glauben konnte, in einer schwäbischen Siedlung - die so viel Wert auf Mülltrennung im häuslichen Bereich legt - lebe, sondern mich vielmehr im verwahrlosten Ghetto einer Großstadt wähnte, die kein Interesse an Sauberkeit im öffentlichen Raum zeigt. Das Stadtbild und der Wohlfühlfaktor leiden unter dieser Situation m.E. massiv.

Es kann doch nicht zuviel verlangt sein, Steuergelder für ein paar Mülleimer im öffentlichen Raum zur Verfügung zu stellen. Das gehört doch zur Grundausstattung einer Gemeinde.

Ich denke mittlerweile schon darüber nach, im Rahmen eines Crowdfunding-Projekts, private Gelder einzusammeln, um diese Situation zu verbessern. Aber eigentlich sollte Sauberkeit und Müllentsorgung aus Steuergeldern finanziert werden. Das das in Ostfildern offenbar nicht geht entbehrt jeder Grundlage.

Grüße,
Tobias Scheller


Maren Kunstmann


Mitglied seit: 14.08.2014
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 29.07.2016 23:47 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Hallo zusammen,
auch ich ärgere mich seit wir hier in den Scharnhauser Park gezogen sind über die Vermüllung der Landschaftstreppe und der Gärten. Nein..."ärgern" ist kaum das richtige Wort - ich finde es traurig, dass ein so schönes Stückchen Erde mit Füßen getreten wird und noch trauriger, dass es eine Mehrzahl von Menschen gibt, die das als gegeben hinnehmen und lieber Gründe dafür erarbeiten, nichts tun oder ändern zu müssen.
Ich bin froh, dass es hier Mitbürger gibt, für die die Situation genauso unverständlich ist, wie für mich. Wir haben bereits direkt an Hr. Bolay geschrieben. Leider haben wir von ihm die bereits bekannte, völlig unverständliche und zum Kopfschütteln anregende Antwort bekommen, es sollen keine Mülleimer aufgestellt werden. Der Müll werde regelmäßig eingesammelt.
In welch einer Umgebung leben wir, in der jeder seine Hinterlassenschaften um sich werfen und durch andere Menschen entsorgen lassen kann??

Herr Scheller, Ihr Gedanke des Crowdfundings ist ehrenvoll. Aber wie Sie bereits schrieben: Die Finanzierung muss über Steuergelder erfolgen. Vielleicht könnte man ja die Hecken in den Bürgergärten einmal weniger pro Jahr stutzen und das eingesparte Potential in die Sauberkeit investieren. Eine akkurat getrimmte Hecke täuscht sowieso nicht über nebenanliegende Müllberge hinweg.

Grüße,

Maren Kunstmann


Maren Kunstmann


Mitglied seit: 14.08.2014
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 30.07.2016 9:50 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Noch ein Nachtrag:
Das ganze Ärgernis hat nicht nur ästhetische Gesichtspunkte. Gerade an den Wochenenden, an denen die Müllproduktion ihren traurigen Höhepunkt erreicht, halten sich hauptsächlich Familien an den genannten Örtlichkeiten auf. Hier spielen dann Kinder zwischen Chipstüten, Glasscherben und halbvollen Wodkaflaschen.
Zumindest das sollte in einer "familienfreundlichen" Gemeinde eigentlich zu denken geben.


Tobias Scheller


Mitglied seit: 02.07.2015
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 16.08.2016 20:43 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Tja...es wird nicht besser...mittlerweile wird der Bibelgarten öfters Mal zu einer großen Müllkippe, weil sich - Pokemon Go sei Dank - die Mitbürger wieder draußen treffen. Die Hinterlassenschaften bleiben allerdings auch.

Ich verstehe nach wie vor nicht, warum es offenbar keine Priorität genießt, ein paar mehr Mülleimer und Hundekotstationen aufzustellen.

Wenigstens auf der Landschaftstreppe muss mal was getan werden!!!

Liebe Stadtverwaltung, Ostfildern könnte so eine tolle Stadt sein, wenn es nur ein bisschen sauberer wäre! Und ein paar mehr öffentliche Mülleimer können da sicherlich helfen.


Maren Kunstmann


Mitglied seit: 14.08.2014
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 18.08.2016 20:14 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Leider scheint sich hier niemand der Stadtverwaltung für das Thema zu interessieren. Ein Schicksal, das sich fast alle Themen hier teilen. Traurig!


Johannes Dietze


Mitglied seit: 26.09.2014
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 21.08.2016 13:55 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Da muss ich Ihnen leider recht geben. Das Verhalten der Stadtverwaltung ist schon seltsam. Angeblich habe der Gemeinderat die weitere "Moeblierung" der Landschaftstreppe abgelehnt. Mit dieser Ausrede verweigert man das Aufstellen von Muelleimern. Der wahre Grund dürfte sein, dass die Verwaltung die Kosten für die Muelleimer sparen will. Um das Geld anderweitig mehr oder weniger sinnvoll auszugeben. Z.B. für die Alimentierung einer "Karlsruher Künstlerin" in Höhe von sage und schreibe 60.000 Euro. Für zwei belanglose Blechtonnen.


Gabriele Schuler


Mitglied seit: 01.06.2006
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 27.08.2016 23:30 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


zu diesem Thema stimme ich Ihren Überlegungen und denen der vorigen Kommentatoren natürlich grundsätzlich zu. Nur möchte ich hiermit einmal mehr auf meinen Eintrag vom 05.07.15 verweisen. Zur Ergänzung: nach meiner Erinnerung war seitens der Stadt Ostfildern ursprünglich geplant, sämtliche für die damalige Landesgartenschau erstellten Einrichtungen und Bepflanzungen aus Kostengründen komplett zu entfernen und dort wieder einfach Grasland zu belassen.
Lediglich einigen engagiert-wachen Mitbürgern, die sich ehrenamtlich einsetzten, ist es zu verdanken, dass wenigstens ein Rumpfgebiet wie Rosengarten, Bibelgarten bisher verbleiben konnte! Sonst wär das schon seit 10 Jahren alles längst Wiese!
Nachdem diese engagierten "Altvorderen" nun aber auch selbst mal wegziehen oder "in die Jahre kommen" und - wie (Entschuldigung:) Sie - vermutlich fälschlich annehmen, die Bürgergärten wären "Ostfildern-Standard": vergessen Sie´s bzw. besuchen Sie die möglichst oft, solange die Ehrenamtlichen sie noch bewältigen können! Was danach kommt, ist offen...
Ach ja: eigentlich wollte ich nur anmerken, dass (Ihr Zitat v. 29.07.16:) "akkurat getrimmte Hecken" (danke!) seit der Landesgartenschau und auch dieses Jahr nahezu ausschließlich von Ehrenamtlichen beschnitten wurden! Ein nur jährlicher Beschnitt kann nicht klappen, weil beim besten Willen dafür Arbeitskräfte-und material fehlen bzw. schwinden.


Gabriele Schuler


Mitglied seit: 01.06.2006
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 27.08.2016 23:46 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


P.S. - mein voriger Beitrag war natürlich in 1. Linie an Frau Kunstmann gemeint. - Und (eben als Nachsatz vergessen): für Müllentsorgung fühlen sich die Bürgergärten-Ehrenamtlichen auch ersatzweise nicht zuständig, wenngleich es auch dafür eine bewunderswert-engagierte Hand gibt: ohne sie seh´s ja noch viel übler aus -


Moderator


Mitglied seit: 01.01.1970
Wohnort:


geschrieben: 30.08.2016 16:05 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Sehr geehrte Damen und Herren,

in den Traumfeldern stehen fünf Papierkörbe – dennoch wird Müll unachtsam weggeworfen. Durch das Aufstellen von Papierkörben nimmt die allgemeine Verschmutzung leider nicht ab. Der Stadtverwaltung ist es durchaus wichtig, den Ostfilderner Bürgern und auch Besuchern eine intakte und liebenswerte Stadt zu präsentieren.
Auch im Baumhain und vor dem Stadthaus stehen öffentliche Papierkörbe. Die Firma Aldi hat Boxen zur Mülltrennung im Eingangsbereich bzw. am Abgang zur Tiefgarage aufgestellt.
Zwei Hundekotmülleimer stehen oben und unten an den Zugängen zu den Traumfeldern, doch auch hier werden leider nicht alle gefüllten Hundetüten entsorgt.
Bei den Flammenden Sternen wird die Landschaftstreppe täglich gereinigt und am Ende der Veranstaltung wird das Areal gereinigt vom Veranstalter an die Stadt übergeben.
Auch an Neujahr sind die Kräfte des Bauhofs im Einsatz um die Landschaftstreppe von Unrat zu befreien – allerdings klappt dies nur wenn nicht zu viel Schnee liegt.
Regulär wird die Landschaftstreppe wöchentlich vom Baubetriebshof gereinigt und zusätzlich gibt es einen Gärtner der ebenfalls einmal in der Woche nach der Treppe sieht.
Außerdem können sich Bürger gerne über das Bürgertelefon, die Zentrale oder das Schadensformular an die Stadtverwaltung wenden um Verschmutzungen mitzuteilen. Diese werden dann vom Baubetriebshof entfernt.

Freundliche Grüße

Petra Giacopelli
Presse • Stadtmarketing


Kathrin Wiem


Mitglied seit: 17.01.2010
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 13.11.2016 11:57 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Leider stimmt es: Auch da, wo Müllbehälter stehen, sieht es kaum sauberer aus.
Grundsätzlich fällt mir innerhalb des Forums auf: Egal, was Bürger/innen auch vorschlagen, anmahnen oder wünschen - zu 99,9% ist die Antwort negativ: geht nicht, können wir nicht, ist nicht vorgesehen...
Vor einem knappen Jahr sprach ich persönlich im Ostfilderner Grünflächenamt vor. Ich bot an, mich persönlich jeden Tag um den Herzog-Philipp-Platz zu kümmern, gerade auch an den Wochenenden, Müll und Scherben , Kippen usw, wegzuräumen - aber unentgeltlich geht nicht für jemand, der sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält. Ich würde es für 450 € im Monat machen. Der MA fand den Vorschlag gut und wollte sich bei mir zurückmelden, was aber nie geschah. Gerade jetzt kommt der Baubetriebshof mit der anfallenden Laubmenge überhaupt nicht klar, vielerorts ist es so rutschig wie auf Glatteis. Warum nicht eine Saisontruppe, Leute wie ich, die gerne vor Weihnachten etwas Extra-Geld verdienen würden, im Herbst die Stadt sauber machen lassen? (und auch nach Silvester, die Abfälle legen teils noch im Frühling herum) (Baumhain, Herz.-Ph.-Platz, Landschaftstreppe, Kastanienallee...) Dieses Geld wäre besser angelegt als in superteuren orangefarbenen Stahlplatten, die niemandem nützen, nicht schön aussehen, beschmiert und für teures Geld gereinigt werden müssen und den Mäher des Grases behindern. Dreimal dürfen Sie raten wie die Antwort ausfällt, s.o.! Liebe Leute es ist so schön, ein Bürgerforum zu haben! Man kann seine Meinung äußern und es interessiert sogar die Mitmenschen. Nur leider fruchtet es nichts, weil die Mitmenschen an den Schalthebeln sich nicht damit beschäftigen wollen, so kommt es jedenfalls 'rüber.


Herbert Gnannt


Mitglied seit: 13.02.2011
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 20.11.2016 0:25 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Sehr geehrter Herr Moderator.
Zunächst muß ich Frau Wiem Recht geben, wenn sie bemerkt, daß der Moderator zumeist, wenn auch moderat, versucht, warum, weshalb das eine oder andere, nicht geht, nicht funktioniert; oder zu teuer, nicht zu bezahlen ist.
Ich bin ja nun schon eine Weile mit hier dabei,--und finde es einfach schade, wie Gedanken, Bedenken, Rat- und Vorschläge der "Forum-Willigen"so leicht verpuffen.
So kommt mir das Forum manchmal vor wie eine Betriebsversammlung. Die in der Regel damit beginnen,daß die Mitarbeiter ihren Kummer und Fragen vorbringen "dürfen", ja..sich, wie der Volksmund sagt, ausk...kann.
Es ist bekannt, das Geagte geht bei jenen, die in der Versammlung mit dem Gesicht zu den Mitarbeitern sitzen, links rein und rechts raus.
Dies nur so nebenbei.
Herr Moderator, Sie stellten im Forum eine Kostenrechnung
mit Kostenpunkt "Mülleimer" auf.Mit erstaunlichen..und mir nicht erklärbaren SUMMEN.
Sollte dieses Zahlenspiel von Ihnen, in wessen Auftag auch immer, zutreffend sein, sollte sich der Herr Oberbürgermeister Gedanken machen, wie dererlei rein bürokratische Summen auf ein erträgliches Niveau herunter gefahren werden können.
ein Tip:. Es gibt z.b. Amaz..., jeder kennts. Deutschland-weit in Parks usw verbreitete Plastikmülleimer für ca 70.-Eur. Qualitativ hochwertige Mülleimer für den Außenbereich zwischen 150 und 500 Eur.
Erlauben Sie mir eine Milchmädchenrechnung: Ich bezahlle für m-einen 240l Mülleimer bei 2-wöchiger Leerung 215.00 Eur /Jahr.Dies entpricht folglich 480L/ monat.Hochgerechnet also 5760 L pro Jahr.
Umgerechnet käme ein 20l-Mülleimer bei 2 Leerungen pro Woche von der Müllmenge auf 2080Liter macht,bei den in der Regel durchschnittlichen 5o Liter- Müllbehältnisse in etwa 5000 Liter /Jahr !! nun vergleichen wir mal die kosten meiner Müllentsorgung mit denen von Ihnen aufgeführten Kosten pro Mülleimer.
Natürlich habe ich den von Ihnen aufgeführten Posten: Entleerung nicht vergessen, weil sie natürlich die P-Zahl nicht vergessen dürfen. Oder Wir.
Ich denke, bei den zu Ihren erwähnten Kosten eingesparten Beträge bei Kauf und Entsorgung., ist die P-Mitanrechnung zur Entsorgungpro Mülleimer berechnet, lässig dabei und zu vertreten.Oder Rechnen Sie, einem Arzt-Hausbesuch-gleich, die Anfahrt vom Betriebshof zu den jeweiligen Mülleimern immer seperat und einzeln..?
Ich halte es , ehrlich gesagt, einwenig für unverfroren, wie Sie dann diese Kosten pro Mülleimer an den Landschaftstreppen in Einklang mit den Gesamtkosten der öffentlichen Müllentsorgung vergleichen...
So nebenbei; Sie, Herr Moderator erwähnen 5 an den Landschaftstreppen aufgestellte Mülleimer. außerdem sprechen Sie von .."mehreren" Papierkörben im Baumhain beim Stadthaus.
Ich fuhr heute, Samstag, mit dem Fahrrad, von der Bonhoefferstraße rechts an der Landschaftstreppe runter bis zur Helene-Lange-Straße. Natürlich auf der andern Seite wieder hoch...und ich habe festgestellt, hier wurden sicherlich alle notwendigen Mülleimer wegen der Winterzeit abmontiert, -denn es gab nicht einen einzigen!!
Von der Bonhoefferstraße fuhr ich dann hoch, den kleinen Rest Landschaftstreppen entlang,zum Reinachweg. Volltreffer. Müll-oder Papiereimer .Am Baumrain. Einer. Nicht mehrere wie sie sagten. Aber immerhin mit Dosen-und Flaschenhalter außen drann!?!
Irgend etwas stimmt da wohl nicht...
Oder ??
viele Grüße an Alle


Herbert Gnannt


Mitglied seit: 13.02.2011
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 20.11.2016 0:26 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Sehr geehrter Herr Moderator.
Zunächst muß ich Frau Wiem Recht geben, wenn sie bemerkt, daß der Moderator zumeist, wenn auch moderat, versucht, warum, weshalb das eine oder andere, nicht geht, nicht funktioniert; oder zu teuer, nicht zu bezahlen ist.
Ich bin ja nun schon eine Weile mit hier dabei,--und finde es einfach schade, wie Gedanken, Bedenken, Rat- und Vorschläge der "Forum-Willigen"so leicht verpuffen.
So kommt mir das Forum manchmal vor wie eine Betriebsversammlung. Die in der Regel damit beginnen,daß die Mitarbeiter ihren Kummer und Fragen vorbringen "dürfen", ja..sich, wie der Volksmund sagt, ausk...kann.
Es ist bekannt, das Geagte geht bei jenen, die in der Versammlung mit dem Gesicht zu den Mitarbeitern sitzen, links rein und rechts raus.
Dies nur so nebenbei.
Herr Moderator, Sie stellten im Forum eine Kostenrechnung
mit Kostenpunkt "Mülleimer" auf.Mit erstaunlichen..und mir nicht erklärbaren SUMMEN.
Sollte dieses Zahlenspiel von Ihnen, in wessen Auftag auch immer, zutreffend sein, sollte sich der Herr Oberbürgermeister Gedanken machen, wie dererlei rein bürokratische Summen auf ein erträgliches Niveau herunter gefahren werden können.
ein Tip:. Es gibt z.b. Amaz..., jeder kennts. Deutschland-weit in Parks usw verbreitete Plastikmülleimer für ca 70.-Eur. Qualitativ hochwertige Mülleimer für den Außenbereich zwischen 150 und 500 Eur.
Erlauben Sie mir eine Milchmädchenrechnung: Ich bezahlle für m-einen 240l Mülleimer bei 2-wöchiger Leerung 215.00 Eur /Jahr.Dies entpricht folglich 480L/ monat.Hochgerechnet also 5760 L pro Jahr.
Umgerechnet käme ein 20l-Mülleimer bei 2 Leerungen pro Woche von der Müllmenge auf 2080Liter macht,bei den in der Regel durchschnittlichen 5o Liter- Müllbehältnisse in etwa 5000 Liter /Jahr !! nun vergleichen wir mal die kosten meiner Müllentsorgung mit denen von Ihnen aufgeführten Kosten pro Mülleimer.
Natürlich habe ich den von Ihnen aufgeführten Posten: Entleerung nicht vergessen, weil sie natürlich die P-Zahl nicht vergessen dürfen. Oder Wir.
Ich denke, bei den zu Ihren erwähnten Kosten eingesparten Beträge bei Kauf und Entsorgung., ist die P-Mitanrechnung zur Entsorgungpro Mülleimer berechnet, lässig dabei und zu vertreten.Oder Rechnen Sie, einem Arzt-Hausbesuch-gleich, die Anfahrt vom Betriebshof zu den jeweiligen Mülleimern immer seperat und einzeln..?
Ich halte es , ehrlich gesagt, einwenig für unverfroren, wie Sie dann diese Kosten pro Mülleimer an den Landschaftstreppen in Einklang mit den Gesamtkosten der öffentlichen Müllentsorgung vergleichen...
So nebenbei; Sie, Herr Moderator erwähnen 5 an den Landschaftstreppen aufgestellte Mülleimer. außerdem sprechen Sie von .."mehreren" Papierkörben im Baumhain beim Stadthaus.
Ich fuhr heute, Samstag, mit dem Fahrrad, von der Bonhoefferstraße rechts an der Landschaftstreppe runter bis zur Helene-Lange-Straße. Natürlich auf der andern Seite wieder hoch...und ich habe festgestellt, hier wurden sicherlich alle notwendigen Mülleimer wegen der Winterzeit abmontiert, -denn es gab nicht einen einzigen!!
Von der Bonhoefferstraße fuhr ich dann hoch, den kleinen Rest Landschaftstreppen entlang,zum Reinachweg. Volltreffer. Müll-oder Papiereimer .Am Baumrain. Einer. Nicht mehrere wie sie sagten. Aber immerhin mit Dosen-und Flaschenhalter außen drann!?!
Irgend etwas stimmt da wohl nicht...
Oder ??
viele Grüße an Alle


Herbert Gnannt


Mitglied seit: 13.02.2011
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 20.11.2016 0:29 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Es tut mir Leid, wenn mein Beitrag gleich zweimal erscheint..bin selbst erstaunt..und natürlich, das kennen wir ja: unschuldig :-))


Kathrin Wiem


Mitglied seit: 17.01.2010
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 20.11.2016 15:13 Uhr
Betreff: Re: Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe


Hallo Herr Gnannt und andere Leser,
dass ein Mülleimer die Stadt jährlich 3.000 € kostet kann ich mir auch schwer vorstellen. Noch ein Vorschlag meinerseits: ich leere 12 Mülleimer ein Jahr lang (oder auch länger) und ich mache es für 2.000 € pro Stück. Die Stadt würde dann 12.000 € sparen und ich würde Steuern zahlen! Mit Putzen kann ich niemals soviel verdienen. Aber auch da wird die Stadt nicht mitmachen, weil nicht vorgesehen. Ehrlich gesagt, es fällt mir schwer zu glauben, dass die Stadt so furchtbar sparen muss, solange reichlich Geld für seltsame "Kunstwerke " da ist ☺. Das hat mir noch nie ein Mensch erklären können.
Seid gegrüßt!


Antwort schreiben

Startseite Forum -> Bürgerforum -> Müllsituation Traumfelder/ Bürgergärten und Landschaftstreppe

Direkteinstiege:

Logo

 

nicht_loeschen 

 

Logo_SeimeinNachbar_Startseite 

 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK