KW19_Kampagne Mähfreier Mai

Seit Anfang Mai läuft bereits zum vierten Mal die Aktion „Mähfreier Mai“, initiiert von der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft (DGG) 1822 e. V. und der Gartenakademie Rheinland-Pfalz. Die Kampagne ermutigt dazu, Gärten bewusst seltener zu mähen und damit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Der Aufruf, den eigenen Garten in einen Hort der Vielfalt zu verwandeln, stößt auf immer größeres Interesse. Seit dem Start im Jahr 2021 hat die Idee zahlreiche Anhänger gefunden und wird mittlerweile deutschlandweit von Gartenfreunden, Naturschutz- und Imkerverbänden unterstützt. Auch das Team des Grünflächenmanagements der Stadt Ostfildern hat sich Gedanken gemacht, wie sie mit der Anlage von blühenden Mähwiesen einen Beitrag zum Erhalt und zur Verbesserung des Lebensraums von Insekten leisten können.

Das Kurzprogramm zur Anlage blühender Mähwiesen sieht vor, auf Dünger zu verzichten, die Pflanzen wachsen zu lassen und bis Pfingsten zu beobachten, welche Arten sich entwickeln. Anschließend wird gemäht und das Schnittgut entfernt. Die Mähintervalle werden gestreckt, um den Pflanzen die Möglichkeit zur Zweit- und Drittblüte zu geben. So können sich kleine einheimische Arten wie Pfennigkraut, Günsel, Ehrenpreis, Braunelle und Gänseblümchen ansiedeln.

Das Ziel der Kampagne ist es, die Vielfalt von Blüten und ihren Bestäubern zu erhöhen, indem weniger gemäht wird. Eine Umfrage der Organisation Plantlife aus England zeigt, dass ein Monat ohne Mähen die Menge an Nektar für bestäubende Insekten auf Rasenflächen um das Zehnfache erhöhen kann.

Informationen

Weitere Informationen zur Kampagne finden Interessierte auf der Homepage der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. unter www.dgg1822.de.

 



08.05.2024 14:55:46