Ausbildungsprämie gestartet

Ab sofort können Ausbildungsbetriebe die Ausbildungsprämie oder andere Unterstützungen aus dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ beantragen. Das Förderprogramm bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen, die in erheblichem Umfang von der Corona-Krise betroffen waren aber dennoch ihr Ausbildungsniveau aufrechterhalten oder gar erhöhen, finanzielle Unterstützung. Die Antragsstellung der Ausbildungsprämie ist ab sofort über die Arbeitsagentur möglich. (https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern) Neben diesem Antrag wird eine Bescheinigung der zuständigen Kammer über die eingetragenen Ausbildungsverhältnisse benötigt. Informationen dazu stehen unter www.hwk-stuttgart.de/ausbildungspraemie oder https://www.stuttgart.ihk24.de/coronavirus-informationen-unternehmen/corona-ausbildungspraemie-4831532 bereit.

 

Das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ sieht 410 Millionen Euro für die Maßnahmen der ersten Förderrichtlinie vor. Diese enthält Ausbildungsprämien in Höhe von 2.000 bzw. 3.000 Euro für Betriebe, die – obwohl sie die Corona-Pandemie stark getroffen hat – ihr Ausbildungsniveau halten oder erhöhen. Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung gibt es, wenn der Ausbildungsbetrieb Auszubildende und Ausbilder nicht mit in Kurzarbeit schickt und Übernahmeprämien an Betriebe, die Auszubildende von insolventen Unternehmen übernehmen. Gefördert werden Ausbildungen, die frühestens am 1. August 2020 beginnen. Dies gilt auch, wenn der Ausbildungsvertrag bereits früher abgeschlossen wurde.

Für die Förderung kommen Betriebe in Betracht, die eine Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen oder in den bundes- und landesrechtlich geregelten praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen durchführen. Praktika sind ausgeschlossen. Es wird nur eine Prämie pro Ausbildung gezahlt. Neben diesen Förderungen sind keine Leistungen mit gleicher Zielrichtung oder gleichem Inhalt aus anderen Programmen des Bundes oder der Länder möglich.