Ein Führungszeugnis wird in der Regel für  Bewerbungen benötigt. Erhalten kann es jede Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat. Das Führungszeugnis gibt Auskunft über die beim Bundeszentralregister in Bonn gespeicherten Sachverhalte (Straftaten).

Benötigte Unterlagen

Der Antrag kann nur unter Vorlage eines Personalausweises / Reisepasses gestellt werden.
Persönliches Erscheinen ist erforderlich. Die Bevollmächtigung einer anderen Person ist nicht möglich.

Kosten

Gebühr 13 Euro


Weitere Informationen

Der Antrag auf Ausstellung eines Führungszeugnisses muß bei der Meldebehörde gestellt werden, in der der Antragsteller mit Haupt- oder Nebenwohnung gemeldet ist.

Führungszeugnisse für private Zwecke werden dem Antragsteller zugesandt.

Führungszeugnisse zur Vorlage bei einer Behörde werden unmittelbar an die Behörde übersandt. Adresse und Verwendungszweck sind anzugeben. Auf Antrag kann das Führungszeugnis für eine Behörde, wenn es Eintragungen enthält, vom Antragsteller eingesehen werden. Die Einsichtnahme erfolgt beim Amtsgericht.

Wer hauptberuflich oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, benötigt ein erweitertes Führungszeugnis. Zur Antragstellung ist eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen, bei der das erweiterte Führungszeugnis benötigt wird. In der schriftlichen Aufforderung ist zu bestätigen, dass die Voraussetzungen für eine erweitertes Führungszeugnis vorliegen.

Wer für eine ehrenamtliche Tätigkeit in einer gemeinnützigen oder vergleichbaren Einrichtung ein Führungszeugnis benötigt, erhält dieses künftig grundsätzlich gebührenfrei.

Das Führungszeugnis für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ist dem Ehrenamt gleich zu setzen und damit auch gebührenfrei.

Für die in Deutschland lebenden Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union ist die Ausstellung eines Europäischen Führungszzeugnisses verppflichtend. Neben dem Inhalt des Bundeszentralregisters gibt es Auskunft über den Inhalt des Strafregisters des Herkunftsstaates. Der Antrag auf Erteilung eines Europäischen Führungszeugnisses ist bei der zuständigen Meldebehörde (Bürgerbüro) zu stellen. Die Meldebehörde leitet den Antrag an das Bundesamt für Justiz weiter. Dieses bittet den betreffenden EU-Mitgliedstaat um Mitteilung des Inhalts des dortigen Strafregisters. Eine Übersetzung sowie eine inhaltliche Überprüfung der mitgeteilten Angaben erfolgt dabei nicht. Das Europäische Führungszeugnis soll spätestens 20 Werktage nach Übermittlung des Ersuchens des Bundesamts an den Herkunftsstaat erteilt werden.

Umfangreichere Informationen zur Führungszeugnis finden Sich auch auf der Internetseite des Bundesamtes für Justiz (siehe unten), einschließlich der häufigsten Fragen und Antworten dazu. Dort kann ein Führungszeugnis nun auch direkt mit dem elektronischen Personalausweis online beantragt werden.

Personen, die nicht im Bundesgebiet gemeldet sind, müssen den Antrag direkt beim  Bundesamt für Justiz, Adenauerallee 99 - 103, 53113 Bonn, stellen. www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/FZ_node.html


Ansprechpartner/ innen

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie bitte über die elektronische Terminvereinbarung Ihren Wunschtermin. Sollten Sie keinen Internetzugang haben, können Sie dies gerne über die unten angegebene Telefonnummer tun.

Anfahrt_Stadthaus

Anfahrt