KW02_Service_BW_Foto_

Das Angebot auf dem Serviceportal Baden-Württemberg wird in den kommenden Monaten nach und nach erweitert. Bis Ende dieses Jahres sollen alle Leistungen der Verwaltung über das Internet genutzt werden können.

Die Meldebescheinigung zu erhalten, ist nur ein paar Klicks entfernt. Das Lastschrift-Mandat lässt sich ebenso einfach von daheim aus erteilen. Auch ein Gewerbe kann online angemeldet werden. Diese und zahlreiche weitere Leistungen der Verwaltung sollen bis Ende des Jahres in gebündelter Form im Internet auf dem Serviceportal Baden- Württemberg unter www.service-bw.de bereitgestellt werden. „Dort wird zudem hinterlegt, welche Dokumente für bestimmte Leistungen nötig sind. Damit wird es auch eine sehr gute Informationsplattform für die Bürgerinnen und Bürger“, sagt Sonja Böttcher, die das Projekt bei der Stadtverwaltung koordiniert und derzeit die grundlegende Struktur in die Plattform einarbeitet.

Bereits einsehbar sind beispielsweise Informationen zum städtischen Corona-Stab, bei dem Nachrichten rund um die Pandemie zusammenlaufen. Dort ist unter anderem der Antrag hinterlegt, mit dem Personen, die in Quarantäne müssen, eine Absonderungsbescheinigung anfordern können.

Darüber hinaus sind Kontaktdaten verschiedener Verwaltungsbereiche aufgeführt. Neben E-Mail- Adressen gibt es auch die Möglichkeit eines besonders gesicherten Übertragungswegs. Mit einer sicheren Servicekonto-Nachricht – eine Funktion, die später auch für die anderen Leistungen angeboten wird – kann die Bürgerschaft Mitteilungen und Dokumente an die Verwaltung übermitteln. Voraussetzung dafür ist, dass zuvor ein kostenfreies persönliches Servicekonto angelegt wurde.

Mit dem Serviceportal Baden-Württemberg wird das Onlinezugangsgesetz, das im Jahr 2017 vom Bundestag beschlossen wurde, umgesetzt. Demnach sind zahlreiche Verwaltungsleistungen bis Ende dieses Jahres auch auf digitalem Weg anzubieten. Darüber hinaus bleiben die bisherigen Möglichkeiten vor Ort in den Rathäusern erhalten. Bundesweit umfasst das Onlinezugangsgesetz rund 600 Leistungsbündel, von denen viele zentral auf Bundes- beziehungsweise Landesebene als Standardprozesse für den Internetauftritt vorbereitet werden. Individuellere Leistungen werden zumeist in Kooperation mehrerer Kommunen oder selbständig von einzelnen Verwaltungen ergänzt und eingearbeitet.

Wer unter www.service-bw.de nach dem Stichwort Ostfildern sucht und anschließend die Organisationseinheit Stadt Ostfildern auswählt, wird in den nächsten Monaten zunächst vermehrt Standardprozesse nutzen können. Zudem wird eine elektronische Bezahlmöglichkeit eingebunden, um ein Anliegen von Anfang bis Ende online erledigen zu können. „Das Serviceportal ist ein weiterer Schritt bei der Digitalisierung der Verwaltung. Auf der Plattform werden alle wissenswerten Inhalte gebündelt, sprachlich gut aufbereitet und damit einfach verständlich sein“, sagt Sonja Böttcher. Als Alternative zum Weg über die Plattform werden die Leistungen nach wie vor auch über die städtische Internetseite www.ostfildern.de unter „Was finde ich wo“ in der Kategorie „direkt zu“ verfügbar sein.

13. Januar 2022