KW07_Klaeranlage_Parksiedlung

Seit mehr als 60 Jahren säubert die Kläranlage Parksiedlung das Abwasser des Stadtteils. Nun soll der Betrieb zum frühestmöglichen Zeitpunkt eingestellt werden. Dies hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. In einem Kanal, der noch gebaut werden muss, wird das Abwasser künftig bis zur Klosterallee, dort in das Kanalnetz der Stadt Esslingen und anschließend weiter zur Kläranlage Stuttgart-Mühlhausen geleitet. Die Verwaltung rechnet dafür mit Kosten in Höhe von 1.646.500 Euro. „Wir gehen davon aus, dass die Baumaßnahmen bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein werden“, sagte Oberbürgermeister Christof Bolay.

Bereits Anfang 2016 hatte sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen, einen Abwasseranschluss-Vertrag mit der Stadt Esslingen abzuschließen und die Kläranlage Parksiedlung stillzulegen. Diese wird seit 1959 betrieben und wurde bis 1990 zweimal erweitert beziehungsweise ergänzt. Die wasserrechtliche Genehmigung der Anlage, die in der Regel für zehn Jahre gilt, war vom Landratsamt Esslingen bis Ende 2016 befristet. Zuvor hatten Untersuchungen ergeben, dass die Reinigungsleistung nicht mehr den Vorgaben genügt. Seitdem wurde nur noch eine jährliche Ausnahmegenehmigung erteilt. Mit dieser konnte die Kläranlage Parksiedlung weiter betrieben werden, während parallel dazu die Voraussetzungen für die nun beschlossene Alternative geschaffen wurden. Nach der Stilllegung soll die Anlage zurückgebaut und renaturiert werden.

 

22. Februar 2021