Ausstellung von Anette C. Halm vom 3. April bis 21. Juni 2022
Thinking About Video Art, Denn vergesst nicht, ihr liebt sie

Es ist eine außergewöhnliche Ausstellung, die am Sonntag, 3. April, 11.15 Uhr eröffnet wurde. Sie präsentiert das Gesamtkonzept von Anette C. Halm als Abschluss eines besonderen Projekts, das bereits im vergangenen Jahr initiiert wurde. Im Juli und August 2021 hat die Künstlerin in Kooperation mit der Städtischen Galerie Kolleginnen und Kollegen eingeladen, besondere und prägende Orte Ostfilderns zu bespielen.

Halms anschließend entstandener malerischer Werkzyklus mit dem Titel „Thinking About Video Art, Kunst am Wegesrand – Ostfildern“ reflektiert die künstlerischen Aktionen, Performances und deren Dokumentationen. Die Ausstellung in der Galerie als Ergebnis der beiden vorangegangenen Prozesse wird bis 21. Juni zu sehen sein.

Zum Auftakt des Projekts von Anette C. Halm ermöglichten vergangenen Sommer neun Performances internationaler Künstlerinnen und Künstler rund um das „Scharnhauser Schlössle“ und im Scharnhauser Park erfrischend andere Blicke auf vertraute Orte. Die Konzepte von Andrea Isa, Sissi-Madelaine Schöllhuber, Nadine Bracht, Jaewon Park, Babette Dieterich, Angela Vanini, Anette C. Halm, Britta M. Ischka, Simon Pfeffel bezogen sich konkret auf ausgewählte, mit Ostfildern verknüpfte Orte, Begebenheiten und Historien.

Während eines Spaziergangs durch den öffentlichen Raum konnten unter anderem eine Körper-Raum-Vermessung, die Suche nach einem verlorenen Ort und ein Amor in Aktion erlebt werden. Jede künstlerische Aufführung war ein einmaliger Moment, jedoch wurden alle performativen Handlungen filmisch erfasst und sind seither bei Spaziergängen durch den öffentlichen Raum jederzeit digital abrufbar. Möglich wird dies mit der „Kunst am Wegesrand“-App, die über die Appstores heruntergeladen werden kann.

Kleine Plaketten verweisen auf das Projekt, können mit der App gescannt werden und machen so alle Performances per Smartphone in Form von Videosequenzen wiederholt erlebbar.


Dauer der Ausstellung: Vom 3. April bis 22. Juni 2022, Besuche zu den üblichen Öffnungszeiten, sowie nach Vereinbarung unter

0711 3404-103 oder Staedtgalerie@ostfildern.de

 

Kunst erleben! Öffentliche Führung für kunstinteressierte Erwachsene und Jugendliche: So. 24. 4. 2022, 16 Uhr

 

Am Sonntag, 29. Mai, wird ab 11 Uhr ein rund zweistündiger Spaziergang zu ausgewählten Stationen führen, an denen Performances stattgefunden haben.

Informationen zu den einzelnen Performances stehen unter www.kunst-am-wegesrand.eu/ostfildern bereit.

 

Es gelten die jeweiligen Corona-Verordnungen des Landes. An Feiertagen geschlossen, Sonderöffnung am Ostermontag und am Pfingstmontag

Kurzvita

 

geboren 1973 in Ostfildern- Ruit, Deutschland

 

2019       Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschülerin) bei Prof. Christian Jankowski, Nadine Bracht und Hendrik Bündge, Kurator an der Kunsthalle Baden-Baden

 

2011–2018

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Christian Jankowski, Prof. Dr. Felix Ensslin und Mike Bouchet.

 

2017       Auslandssemester an der Kyushu Sangyo University in Japan (Bereich Neue Medien)

 

Ausstellungen (Auswahl)

 

Einzelausstellungen

2021       Karin Abt-Straubinger-Stiftung, It finally takes place, Stuttgart-Möhringen, Deutschland
2021       SAGA-Gallery, BAROCKOKO, Radolfzell, Deutschland,
2019       produzentengalerie plan.d., Selbstbewusstseinsmodelle, Düsseldorf, Deutschland
2019       Klostervilla, Trau Dich, Adelberg, Deutschland
2017       Kunsthalle, When madness is a Luxury, Kempten (Allgäu), Deutschland
2017       The forgotten artwork in the public space, Fukuoka, Japan