Ausstellung vom 24. Oktober 2010 bis 11. Januar 2011

Die Städtische Galerie Ostfildern zeigt unter dem Titel "leichtschwarz" bis zum 11. Januar eine Doppelausstellung der Stuttgarter Künstlerin Stefanie Seiz-Kupferer und des Frankfurter Künstlers Klaus Lomnitzer.

Stefanie Seiz-Kupferer inszeniert einen begehbaren, zylinderförmigen Raum im Raum, eine "black box", die sich in der Dunkelheit ihres Inneren aufzulösen scheint. Das Auge des Betrachters sucht Halt an den Objekten der Schwarzlicht - Installation.

Traum-hafte, wiegenartige Gebilde aus Textilfasern geben dem Betrachter Anlass für vielfältige Assoziationen: er mag sich an Kokons erinnert fühlen, an Spinnweben, an morbide Wucherungen. Dennoch bewahren sich die Arbeiten ihren geheimnisvollen, rätselhaften Charakter. Sie verwehren sich einer abschließenden Definition.

Verbindende Elemente im Werk beider Künstler sind die Transparenz, Schichtungen, Absorption von Farbe und Licht, die Erfahrung des Raumes, Mutation und Metamorphose. Der gemeinsame Zauber liegt in der Aura des Geheimnisvollen, Rätselhaften, Verzaubernden.


Stefanie Seiz-Kupferer lässt sich von Naturprozessen inspirieren, ist als "Künstlerforscherin" Beobachterin von Veränderungsprozessen.

 

Zeichnung, Installation, Malerei und Naturbetrachtungen vernetzen und durchdringen sich und loten die Grenzen zwischen Innen und Außen, zwischen Makro- und Mikrokosmos der jeweiligen Disziplin aus.

Klaus Lomnitzer arbeitet mit Acrylfarbe auf PVC-Folie. Vergleichbar mit der Technik der Hinterglas-Malerei bemalt er schichtweise die dünnen Folien, die dann ihrerseits als großformatige, geschichtete Installation die Galerieräume rhythmisieren.


Ausgangspunkte sind "das erlebte Leben" (Peter H. Forster) und wie bei Stefanie Seiz-Kupferer aus der Natur entlehnte Formen. Eindrücke, traumhafte Elemente, Erinnerungen werden geschichtet, überlagern einander und bilden eine neue, abstrahierte Ebene der Realität.


Klaus Lomnitzer​

1970 geboren in Marburg

1992-99 Studium der Bildenden Kunst bei Prof. Peter Lörincz und Prof. Klaus Vogelgesang und der Philosophie an der Akademie für Bildende Kunst in der Johannes Gutenberg - Universität Mainz, erstes Staatsexamen

2001/2002 Lehrauftrag für künstlerische Grafik an der Fachhochschule  Wiesbaden

2004 zweites Staatsexamen

seit 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter für Grafik und Malerei am Institut für Kunstpädagogik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Stefanie Seiz- Kupferer​

1966 geboren in  Stuttgart

1984 - 1988 Studium, Grafik-Design, Kolping Berufskolleg Stuttgart

1989 - 1991 Studium, Freie Kunstschule Stuttgart

1996 - 1999 Studium, Freie Hochschule Metzingen, Kunstseminar (Heute: Fachhochschule Schwäbisch Hall, Hochschule für Gestaltung) Kulturgestaltung, interdisziplinäres KunststudiumDiplom für Gestaltung und Prozessorganisation

1999 - 2003 Künstlerische Konzeption und Leitung von Kunstprojekten mit Jugendlichen                                                                                                                                                                                                                            

2002 bis heute: Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Fakultät für Sonderpädagogik Reutlingen, Fachbereich Kulturarbeit, Management und Gestaltung von künstlerischen Kooperationsprojekten mit Ausrichtung auf die Sonderpädagogik

2006 bis 2009 Lehraufträge Fachhochschule Schwäbisch Hall, Hochschule für Gestaltung, Kulturgestaltung, künstlerische Phänomenologie und Sinnespädagogik

ab Oktober 2010  Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd