Einzelausstellung vom 15. Juni bis 21. September 2021
Jan Zöller, Motiv Einladung

Die Ausstellung "keine Zeit zum Baden" von Jan Zöller kann seit dem 15. Juni kann nun endlich besucht werden. Jan Zöller gehört aktuell zu den Stipendiaten des Arbeitsstipendiums der Stiftung Kunstfonds und zu den sieben Preisträgerinnen und Preisträgern des Bundespreises für Kunststudierende 2019.

Die erste institutionelle Einzelausstellung des 1992 in Baden-Württemberg geborenen Künstlers in der Städtischen Galerie Ostfildern präsentiert bestehende Arbeiten aus Sammlungen, neue großformatige Malereien aus der Werkgruppe „Badebrunnen“, sowie eine eigens für den Raum konzipierte Installation, bestehend aus verschiedenen Objekten und einer raumgreifenden Videoinstallation. 

Jan Zöller zeigt in seiner Ausstellung materialisierte Gedankenwelten. Seine Kunst steckt voller persönlicher Bezüge und Erfahrungen, die er in seine ganz eigene Bildsprache übersetzt und in den Kontext des Werkkomplexes setzt.
Der Titel „keine Zeit zum Baden“ bezieht sich zum Einen auf die präsentierte Werkgruppe der „Badebrunnen“, verweist andererseits auf das Dilemma, die richtige „Work-Life-Balance” zwischen Leben, Arbeit und Berufung  zu finden.  

Bilder, installative Elemente und eine Videoarbeit ergänzen einander und ermöglichen unterschiedliche Perspektiven. Brunnen, Wannen und an orientalische Bade-Oasen erinnernde Szenerien seiner Bilder verweisen auf private Momente der Entspannung, des persönlichen Luxus, aber auch auf kulturhistorische Bezüge. Springbrunnen sind zudem eine Metapher für Kreisläufe und „meditatives Geplätscher“.

Das Bild mit dem Titel „keine Zeit zum Baden“ stellt in seiner grauen Tonigkeit einen Kontrast zu den oft in kräftigen Blau-Gelb-Tönen gehaltenen Badeszenerien dar. Ein dystopisch anmutendes Szenario, in dem der Künstler – vertreten durch die abstrahiert angedeuteten, rennenden und farbverklecksten Hosenbeine - Welten einreißt und sich auf den Weg macht, eine neue Welt entstehen zu lassen.

Oliver Körner zu Gustorf bezeichnet dies in seinem Katalogtext „Für immer Baustelle" wie folgt:
„(…) die Auflösung der alten Welt und der Wille zur Schaffung einer neuen halten sich in einer fragilen Balance.”

Dauer der Ausstellung:  Voraussichtlich vom 15. Juni bis zum 21. September 2021

Kunst erleben! Öffentliche Führung für kunstinteressierte
Erwachsene und Jugendliche: So 1. 8. und 12. 9. 2021, jeweils 16 Uhr

Für alle Veranstaltungen gilt die aktuelle Hygieneverordnung.

Die Besucherzahl ist jeweils begrenzt.


Dauer der Ausstellung: Vom 15. Juni bis 21. September 2021, Besuche zu den üblichen Öffnungszeiten, sowie nach Vereinbarung unter 0711/3404-103 oder Staedtgalerie@ostfildern.de

 

Kunst erleben! Öffentliche Führung für kunstinteressierte
Erwachsene und Jugendliche: So 1. 8. und 12. 9. 2021, jeweils 16 Uhr

Jan Zöller

 

 * 1992 in Haslach i. Kinzigtal (D)

lebt und arbeitet in Karlsruhe

 

2012-2014:         Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe in der Klasse von Prof. Marijke van Warmerdam

 

seit 2015:            Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe in der Klasse von Prof. Leni Hoffmann

 

2016:                   École nationale supérieure des Beaux-Arts Paris in der Klasse von Prof. Jean Marc

 

                            Bustamante, Atelier P2F und Prof. Götz Arndt

 

 

Auszeichnungen, Stipendien

 

2021 Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds, 2021

2018 24. Bundespreis für Kunststudierende, Bundeskunsthalle, Bonn

2017 Postgraduiertenpreis der Kunstakademie Karlsruhe

 

Einzelausstellungen

                                                                                                                                                                                            

2022 Kunstverein Friedrichshafen

2021 Robert Grunenberg / Berlin (D) , (September)

2021 Galeria Heinrich Ehrhardt / Madrid , (November)

2021 Keine Zeit zum Baden / Städtische Galerie Ostfildern (D)

2020 It´s better to experience things then to talk about them / Meyer-Riegger / Karlsruhe (D)

2019 Possibly there´s a possibility that everything is possible / Meyer-Riegger, Robert Grunenberg (D)

2019 Blue Peel / Spazio Buonasera / Torino (IT) mit Immanuel Birkert

2019 SPA(siba) / DINAMIKA / Moscow (RU)

2019 ART Karlsruhe / Meyer-Riegger / Karlsruhe (D) mit Miriam Cahn

2018 Wir hatten Steinschleudern und wussten wann die Sonne untergeht / Orgelfabrik Karlsruhe (D) mit David Richter

2016 OPULENCE / Geschwisterraum Karlsruhe (D)

 

Ausgewählte Gruppenausstellungen

 

2021 Paint it Black / Meyer-Riegger, Berlin (D)

2020 Paranoia Strikes Deep / Osnova Gallery / Moscow (RU)

2020 ART Basel / Meyer-Riegger / Basel (CH)

2020 Sincere Intentions / Robert Grunenberg (D)

2020 A Means To An End / Meyer-Riegger (D)

2020 ARCOMadrid / Meyer - Riegger / Madrid (S)

2019 ART Basel Miami / Meyer-Riegger / Miami (USA)

2019 24. Bundespreis für Kunststudierende, Bundeskunsthalle, Bonn (D)

2019 Zwei Alter: Jung / Galerie Crone / Berlin (D)

2019 Come Together / Meyer-Riegger / Berlin (D)

2019 ART Basel / Meyer-Riegger / Basel (CH)

2019 You are here / Baumwollspinnerei / Leipzig (D)

2019 TEENAGE FEVER / Offspace / Toulouse (FR)

2018 SALUT FRERO ÇA VA ? / Luis Leu / Karlsruhe (D)

2018 ART BERLIN / Galerie Meyer - Riegger / Karlsruhe (D)                                                       

2018 TOP018 Meisterschülerausstellung / Kunstverein Heidelberg (D)

2018 Loosing my virginity / Robert Grunenberg / Berlin (D)

2018 Butterflies drink turtle tears, Galerie Meyer - Riegger / Karlsruhe (D)

2018 C´est quand demain / Coherent / Brussels (B)

2018 I like to dream I like to think, I like to dream that i think that i dream / Luis Leu / Karlsruhe (D)

2017 Pressing your face in wet grass / PrivateOffspace / Frankfurt (D) kuratiert von Henning Straßburger

2017 They said everything what is repeated is boring / Max Power / Karlsruhe (D)

 

Publikationen

 

2021 JETZT ODER NIE / 25 Jahre Sammlung LBBW, Distanz Verlag / ISBN : 978-3-95476-346-7

2020 Jan Zöller. 219 Stunden, Heinrich Ehrhardt, Robert Grunenberg, Meyer Riegger, Karlsruhe, 2020.

2019 24. Bundespreis für Kunststudierende, Bundeswettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Bonn.

2018 Numéro Homme Berlin, Herbst/Winter 2018, S. 123.

2018 Meisterschülerkatalog, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe