Teiloffenes Konzept

Unsere Einrichtung arbeitet nach dem teiloffenen Konzept (Krippe & Kindergarten). Die Bringzeit zwischen 7.00-09.00 Uhr, sowie die Nachmittagsbetreuung zwischen 14.00-17.00 Uhr findet gemeinsam satt. Das gesamte Gebäude ist in unterschiedliche Funktionsräume unterteilt, welche allen Kindergartenkindern während des Alltags frei zugänglich sind und welche sowohl für das freie Spiel, als auch für gezielte Angebote von jedem genutzt werden können. Auf diese Weise werden die Kindergartenkinder dazu angeregt, die Räume und Spielmaterialien entsprechend ihrer momentanen Bedürfnisse zu nutzen. Durch das teiloffene Konzept werden die Kinder in ihrer Selbstständigkeit und Entscheidungsfreiheit gefördert. Zudem bietet das Konzept gute Möglichkeiten die soziale Kompetenz der Kinder zu stärken. Das gemeinsame Tun bietet den Kindern die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen, für seine Meinung einzustehen, Kompromisse einzugehen, lernen Konflikte zu lösen und Freundschaften zu schließen. Von den Erzieherinnen werden die Kinder dort abgeholt wo sie in ihrer Entwicklung stehen und individuell gefördert und unterstützt. Da jeder Raum seine eigene Funktion hat, haben die Kinder größtmögliche Chancen, nach ihren Neigungen und Wünschen zu spielen und ihre Umwelt zu erfahren. Die Krippenkinder haben ihren eigenen Gruppenraum zum Freispiel zur Verfügung, nutzen aber durchaus in Begleitung ihrer Erzieherinnen die Funktionsräume, während der gemeinsamen Freispielzeit.


Es gibt:

Das Bauzimmer:
Drei große Bauteppiche, auf welchem die Kinder während des Freispiels bauen und konstruieren können, Holzbaumaterial in verschiedenen Größen, Tiere aus unterschiedlichen Bereichen, Fahrzeuge, Konstruktionsmaterial und vieles mehr.

Das Rollenspielzimmer:
Hier befinden sich eine Kinderküche, Geschirr, Puppen, Verkleidungsutensilien, ein Kaufladen, ein gemütliches Sofa, eine Sitzbank und ein integriertes Spielpodest mit einer unteren und oberen Spielebene.

Die Werkstatt:
In diesem Bereich gibt es Tische, die zum Malen, Basteln und Werken einladen. Ein Regal in Kinderhöhe bietet den Kindern die Möglichkeit freien Zugang zu unterschiedlichen Materialien zu haben. Hinter einem Schiebeschrank sind alle anderen Materialen vorhanden. Auch ist in diesem Bereich ein Forschertisch zum Forschen und Experimentieren zu unterschiedlichen Themen integriert.

Das Bewegungszimmer:
In diesem Zimmer sind eine große Sprossenwand, eine Kletterwand, Spiegel, eine Weichbodenmatte und andere größere Spielelemente vorhanden. Diese werden genutzt, um Bewegungsparcours aufzubauen und die Kinder in ihrer grobmotorischen Entwicklung zu unterstützen.

Das Bistro:
Hier gibt es vier Tischgruppen für den Kindergartenbereich und vier Tische (eine Tischgruppe) für den Krippenbereich mit passenden Stühlen. In diesem Bereich findet das Frühstücken, als auch das Mittagessen statt.

Die Küche:
Die Küche ist im Bistro mit integriert und ist ausschließlich von den Erwachsenen zu nutzen. Es gibt aber auch eine Theke auf Kinderhöhe, sodass die Kinder selbständig Zugang zum Geschirr haben können.

Die Garderoben:
Jedes Kind hat einen eigenen Platz für seine Kleidung und Schuhe. Dieser Platz ist mit einem Bild gekennzeichnet. Krippenkinder haben zusätzlich dazu noch ein bildliches Symbol am Platz.

Der Spielflur:
Im Zentrum des großen Spielflures findet um 9 Uhr der gemeinsame Morgentreff statt. Des Weiteren findet man einen Bereich für Tischspiele und einen kleinen Bereich mit verschiedenen Instrumenten.

Das Entspannungszimmer:
Dieser Raum ist so gestaltet, dass Kinder sich aus dem umtriebigen Alltag zurückziehen können. Es ist hierzu eine Kuschelhöhle und ein gemütliches Sofa vorhanden. Die Kinder haben hier Materialien, wie Bilderbücher, verschiedenes Legematerial, Decken, Kissen und vieles mehr zur Verfügung.

Der Gruppenraum (Krippe):
Der Nestraum der Krippenkinder ist in mehrere Bereiche unterteilt. So haben die Krippenkinder die Möglichkeit Rollenspiele zu spielen, Bücher anzuschauen und kreativ zu werden.

Der Schlafraum (Krippe):
Der Schlafraum der Krippenkinder ist unmittelbar am Gruppenraum. Hier können die Kinder nach dem Mittagessen ihren Mittagschlaf halten, oder während dem Alltag zur Ruhe kommen.

Das Außengelände:
Im Außengelände sind zwei Sandkästen, eine Nestschaukel, eine Rutsche, zwei unterschiedliche Klettergerüste, verschiedene Sitzmöglichkeiten, ein Kräuterbeet, Bäume und Büsche, sowie Tipis vorhanden.