KW25_30_Jahre_Ostfildern_Bierawa

Seit mittlerweile drei Jahrzehnten sind Ostfildern und Bierawa partnerschaftlich verbunden. Anlässlich des Jubiläums machte sich am 16. Juni eine Delegation vom Nellinger Klosterhof aus auf den Weg in die rund 900 Kilometer entfernte polnische Gemeinde.

Neben Oberbürgermeister Christof Bolay und Erstem Bürgermeister Rainer Lechner zählten auch Vertreterinnen und Vertreter des Gemeinderats, der Riegelhof-Realschule, des Heinrich-Heine-Gymnasiums, der Freiwilligen Feuerwehr und der Schlesiergruppe Kemnat zur Reisegesellschaft. Vor Ort erwartete die Gäste neben der Veranstaltung zum 30-Jahr-Jubiläum am Freitagabend ein umfangreiches Programm. So standen unter anderem Besuche beim ehemaligen Radiosender Gleiwitz, bei einem Palmgarten, einer Schmalspurbahn und der ehemaligen Zisterzienser-Abtei Rudy an. Zudem fand am Samstagvormittag ein Feuerwehrwettbewerb statt.

„Es war deutlich zu spüren, dass über die Jahre ein festes Band der Freundschaft entstanden ist. Jetzt geht es darum, dieses durch einen Schüleraustausch in die Zukunft zu führen“, sagte Oberbürgermeister Christof Bolay. Bereits im Oktober 2003 wurde eine Vereinbarung über „Verständigung und Zusammenarbeit“ zwischen dem öffentlichen Gymnasium in Bierawa und der Riegelhof-Realschule Nellingen unterzeichnet. In der Folgezeit wurden die Kontakte der Schulen erweitert und von Ostfilderner Seite kam das Heinrich-Heine-Gymnasium dazu.

Bierawa besteht aus zwölf Dörfern und zählt rund 7.400 Einwohner. Die Gemeinde liegt in Schlesien, zwischen Krakau und Breslau, nahe der tschechischen Grenze, in der Oppelner Woiwodschaft. Erste Kontakte nach Bierawa hatte einst die Schlesiergruppe Kemnat geknüpft. Darauf aufbauend wurden im Jahr 1992 ein Freundschaftsvertrag unterzeichnet und die Städtepartnerschaft offiziell begründet.

23. Juni 2022