Im Jahr 2003  fand sich eine Arbeitsgruppe zusammen, um einen geologischen Garten in die Bürgergärten zu integrieren. Seit 2005 ist die Anlage fertig. 2008 kam noch eine große Infotafel hinzu.

Warum "Geotreppe"? Zehn verschiedene Steinblöcke in der Größe von je etwa einem Kubikmeter sind hintereinander so angeordnet, dass sie die Schichtfolge und das Schichtfallen der südwestdeutschen Schichtstufenlandschaft abbilden: vom Grundgebirge über Trias - Jura - Tertiär bis zur Eiszeit. Auf einer Infotafel werden diese Gesteinsarten und ihre Nutzung vorgestellt. Lokale Schwerpunkte sind der Fildergraben und der nahe gelegene Scharnhauser Vulkanschlot.


Als einzige der Anlagen in den Bürgergärten wurde die Geotreppe erst nach der Landesgartenschau errichtet. Die engagierten Bürgerinnen und Bürger (unter ihnen Gartenfachleute, Geologie-Begeisterte und Naturschutz-Anhänger) haben es geschafft, den Garten nicht nur ehrenamtlich zu pflegen, sondern ihn auch ganz ohne Steuermittel zu errichten: Spenden wurden eingeworben, bei Planung und Bau wurde selbst Hand angelegt.

 www.geotreppe-ostfildern.de