Starkregenereignisse sind seltene, lokal begrenzte Regenereignisse mit großer Niederschlagsmenge und hoher Intensität. Die abfließenden Wassermengen überlasten die vorhandenen Grabenquerschnitte und Rohrdimensionen und die örtliche Kanalisation. Meist sind die Starkregenereignisse von geringer räumlicher Ausdehnung und kurzer Dauer. In den Sommermonaten verursachen Starkregen in Verbindung mit heftigen Gewittern oft große Schäden. Im Gegensatz zu Hochwasser entlang von Flüssen ist der genaue Ort und Zeitpunkt eines Starkregenereignisses nicht vorherzusagen, vielmehr können Starkregen überall und sehr überraschend auftreten.

In hügeligem oder bergigem Gelände fließt das Wasser bei Starkregen zum großen Teil außerhalb von vorgegebenen Fließgewässern ab. Es entstehen auf der Geländeoberfläche Sturzfluten, die Wege, Straßen und Einschnitte im Gelände als Abflusswege nutzen. Solche Sturzfluten verfügen über hohe Strömungskräfte und können große Mengen an Treibgut wie Holz, Heu und Müll oder erodierte Materialien wie Boden oder Geröll mit sich reißen. Dieses Material sammelt sich an Verdolungseinläufen, Verrohrungen, Brücken, Stegen, Zäunen oder Rechen und führt zu Verstopfungen. Durch den Rückstau wird das umliegende Gelände überflutet. Es kann zu weiteren schweren Schäden an Gebäuden und Infrastruktur kommen.

Auch in der Ebene können Starkniederschläge Überflutungen verursachen. Sie können weite Flächen schnell unter Wasser setzen. Vor allem die Bebauung und Infrastruktur in den Senken können dabei erheblich gefährdet werden.

Weil Starkregenereignisse seltene Ereignisse sind, hat sich entsprechend dem Wasserhaushaltsgesetz (§ 5 Abs. 2 WHG) jede davon betroffene Person selbst zu schützen und für einen ausreichenden privaten Versicherungsschutz zu sorgen. Bei Starkregen handelt es sich um Elementarschäden, die mit einer Elementarschadensversicherung versichert werden sollten. Die Aufgabe der öffentlichen Verwaltung ist es, die Bürger zu informieren, Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz zu organisieren, technische Schutzmaßnahmen umzusetzen sowie die Bauleitplanung hochwassergerecht zu optimieren und anzupassen.


Starkregengefahrenkarten_Uebersicht

Für die Stadt Ostfildern liegen Starkregengefahrenkarten nach den Stadtteilen sortiert vor, in denen drei Szenarien von Regenereignissen dargestellt sind:

Seltenes Regenereignis:
Statistisches Niederschlagsereignis mit einer Jährlichkeit von 30 Jahren,
einer Dauer von 1 Stunde und einer Niederschlagshöhe von 43 mm/h.
Daraus wird über definierte Bodenverhältnisse ein seltener Oberflächenabfluss generiert.
Bei diesem Abflussszenario sind Anlagen der Stadtentwässerung in der Regel überlastet und es treten Überflutungen in der Fläche auf.


Außergewöhnliches Regenereignis:
Statistisches Niederschlagsereignis mit einer Jährlichkeit von 100 Jahren,
einer Dauer von 1 Stunde und einer Niederschlagshöhe von 56 mm/h.
Daraus wird über definierte Bodenverhältnisse ein außergewöhnlicher Oberflächenabfluss generiert. Bei diesem Abflussszenario können weite Bereiche überflutet werden.

Extremes Regenereignis:
Statistisches Niederschlagsereignis mit einer Jährlichkeit von ca. 1.000 Jahren,
einer Dauer von 1 Stunde und einer Niederschlagshöhe von 128 mm/h.
Daraus wird über definierte Bodenverhältnisse ein extremer Oberflächenabfluss generiert. Bei diesem Abflussszenario treten großflächige Überflutungen auf.

Pro Regenereignis wird in getrennten Karten die Überflutungstiefe und die Fließgeschwindigkeit des Oberflächenabflusses angegeben und zeichnerisch dargestellt. In einem weiteren Kartentyp wird die Überflutungsausdehnung bei einer Überflutungstiefe größer 5 cm der drei unterschiedlichen Regenereignisse dargestellt.Gefahrenpunkte sind in den Karten deutlich zu erkennen und die Bedeutung kann mit den unterschiedlichen Kartentypen gut eingeschätzt werden.


Aus den vorliegenden Starkregengefahrenkarten wurde ein Handlungskonzept erarbeitet. Die darin aufgeführten Punkte werden in den nächsten Jahren entsprechend den zugeordneten Prioritäten abgearbeitet und umgesetzt.

Vertiefte Informationen zu Starkregen finden Sie auf der Seite „Hochwasser Baden-Württemberg“ https://www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de/was-ist-starkregen-

Zudem steht Ihnen für Fragen die Stadt Ostfildern, Freiflächenmanagement (Tel: 0711/3404-418) zur Verfügung.