KW31_Sonja_Abele

Nach 23 Jahren im Gemeinderat ist Sonja Abele in der Sitzung am Mittwoch vergangener Woche auf eigenen Wunsch hin aus dem Gremium ausgeschieden.

Ihren Platz nimmt Stephanie Reinhold ein, die sich für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen auch im Ausschuss für Technik und Umwelt engagieren wird. „Ich danke Ihnen für die sehr lange und gute Zusammenarbeit, die geprägt war von großer Fairness“, sagte Oberbürgermeister Christof Bolay. Auch Oliver Werner, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, bedankte sich bei Abele: „Dein Engagement für die Stadt, deine Kompetenz und Erfahrung, die du mit uns geteilt hast, waren für uns über 20 Jahre lang ein großer Gewinn. Dies haben auch die Bürgerinnen und Bürger sehr geschätzt und mit hohen Wahlergebnissen gewürdigt.“ Von den Beiträgen zu Ökologie in der Stadt im Innen- und Außenbereich, zu Landwirtschaft und Grünflächen, der Förderung alternativer Wohnformen oder der Quartiersentwicklung werde die Fraktion einiges mitnehmen und die Themen weiter hochhalten.

Als einziges Mitglied der Fraktion hatte sich Sonja Abele eine ganze Amtszeit lang sowohl im Verwaltungsausschuss als auch im Ausschuss für Technik und Umwelt eingebracht. „Besonders bewundert haben wir dich auch immer für deine redaktionellen Künste und perfekten Formulierungen, die aus deiner früheren Tätigkeit als Journalistin herrühren“, sagte Oliver Werner. „Ich wollte die Aufgaben weiter- und mein Mandat abgeben, solange ich noch Spaß an der Arbeit im Gemeinderat habe“, sagte Sonja Abele, die die Zeit ihres ehrenamtlichen Engagements kurz Revue passieren ließ.

Manches, wie zum Beispiel Diskussionen über Plätze in der Kinderbetreuung oder etwa der Klimaschutz, habe sich durch all die Jahre hindurch gezogen. Die Hallenbäder in Kemnat und Ruit aufzugeben bezeichnete Abele auch aus heutiger Sicht nach wie vor als richtig. „Für den Auftrag und das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler sage ich danke. Die Zeit im Gemeinderat war für mich eine wesentliche Horizonterweiterung.

4. August 2022