Die Fliegergruppe Nellingen stellt ihre Papiersammlungen ein. Die Einwohner in Nellingen und der Parksiedlung können Altpapier beim Recyclinghof abgeben oder eine blaue Tonne bestellen.

45 Jahre lang haben die Mitglieder der Fliegergruppe Nellingen in den Stadtteilen Nellingen und Parksiedlung Altpapier eingesammelt. Im Lauf der Jahre sind etwa 15.000 Tonnen Altpapier zusammengekommen. Zum Jahresende stellt der Verein die Papiersammlungen ein. Die Bewohner in den beiden Stadtteilen, die bisher das Altpapier für die Sammlung bereitgestellt haben, können ihr Altpapier künftig in der blauen Tonne entsorgen. Dazu sollte die Tonne möglichst bald beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Esslingen bestellt werden. Eine weitere Möglichkeit ist es, das Altpapier beim Recyclinghof abzugeben.

Der Erste Bürgermeister Rainer Lechner dankte der Fliegergruppe für ihre Sammlungen. "Mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement haben Sie die Bürger in unserer Stadt über einen langen Zeitraum hinweg bei der Entsorgung von Wertstoffen unterstützt", sagte Lechner. Nach seiner Hochrechnung seien bei den vielen Sammlungen unter der Regie der Fliegergruppe insgesamt knapp 15.000 Tonnen Altpapier zusammengekommen. Dass das Engagement nun eingestellt werde sei "bedauerlich, aber unter den geänderten Rahmenbedingungen verständlich", sagte Lechner.

Gründe für das Ende der Sammlung

Die Gründe für das Ende der Sammlungen sind nach der Aussage des Vereinsvorstands vielschichtig. Zuletzt haben sich immer weniger aktive Mitglieder für das ehrenamtliche Engagement finden lassen, mit dem das relativ teure Hobby der Fliegerei mit finanziert worden ist. Zudem "ist der Sammlungsertrag mit der Einführung der blauen Tonne und dem zunehmenden Onlinehandel immer weiter gefallen", sagte Jürgen Kärger vom Vorstand.

Gebündeltes Altpapier, das ein hohes Gewicht und somit Ertrag einbringe, werde mehr und mehr in den Tonnen entsorgt und die zunehmend bereitgestellten leeren Kartonagen würden nicht nur wenig Ertrag bringen, sondern verursachten durch ihr Volumen auch Probleme beim Verladen. "Wir sammeln mittlerweile eigentlich nur noch umhüllte Luft", beschrieb Kärger die Entwicklung. Lag das Ergebnis einer Sammlung in den vergangenen Jahren bei 85 bis 100 Tonnen, so können die Flieger mittlerweile bei einer Sammlung nur noch etwa 40 Tonnen einsammeln. Und nicht zuletzt hätten die Papiersammler festgestellt, dass immer mehr Müll in den Kartons landet. Auch die Unterstützung durch ortsansässige Unternehmen mit der Bereitstellung von Lastwagen habe nachgelassen. "Wir haben es uns bei der Entscheidung nicht leicht gemacht, aber keinen anderen Weg mehr gesehen", sagte Wolfgang Maier. Die Fliegergruppe dankt den Unternehmen vor Ort für ihre umfangreiche Unterstützung und vor allem den Bürgern für die Bereitstellung ihres Altpapiers.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur blauen Tonne und ihrer Bestellung beim Abfallwirtschaftsbetrieb gibt es unter Telefon 0800 9312526, E-Mail: service-awb@lra-es.de und unter www.awb-es.de/anmeldung

 

28. November 2019