Emotion Bild
 
Sie sind hier: > Presse > Download > jugendforum

Viele gute Ideen beim ersten Jugendforum

Ganz oben auf der Wunschliste der Jugendlichen steht die Nachtbusanbindung für alle Stadtteile. Auch sonst hatten sie beim ersten Jugendforum im Zentrum Zinsholz eine Menge Ideen, was noch verbessert werden könnte. In den kommenden Wochen sollen die Vorschläge in Arbeitsgruppen intensiv bearbeitet werden. Dafür wollen die Jugendlichen auch das Gespräch mit den Stadträten und der Verwaltung suchen.

Neben Oberbürgermeister Christof Bolay waren unter anderem Vertreter aller Gemeinderatsfraktionen zum Jugendforum ins Zentrum Zinsholz gekommen, um einen Eindruck von den Ideen der Jugendlichen zu bekommen. Die Wünsche der jungen Leute zeigten auch die von Björn Beyer und Frank Havlicek von der Kinder- und Jugendförderung vorgestellten Ergebnisse der Jugendbefragung „Sag‘s Bolay“, die im vergangenen Jahr stattfand. 3.895 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen zwölf und 21 Jahren waren dafür angeschrieben worden. 680 ausgefüllte Fragebögen kamen zurück. Insgesamt wurde deutlich: Die Jugendlichen leben gern in Ostfildern, an einigen Stellen sehen sie aber noch Verbesserungsbedarf. Ganz oben auf der Wunschliste stehen dabei eine Nachtbusanbindung für alle Stadtteile und mehr Treffpunkte wie beispielsweise Grillplätze.

In sieben Arbeitsgruppen wurde im Anschluss an die Präsentation dann eifrig diskutiert. Dabei machten sich die Jugendlichen Gedanken zu den Themen Nachtbus, Sport und Freizeit, Straßenverkehr, Musik und Kultur, Disco und Party, Grillplätze sowie Jugend und Sozialpolitik. „Es würde den aktiven Jugendgruppen helfen, wenn sie finanziell unterstützt würden“, fand der 15-jährige Jakob. Er selbst ist Mitglied der Jugendbühne Ostfildern. „Das Geld könnten wir für Requisiten oder das Bühnenbild einsetzen.“ Ioanna (16) machte sich für Partys für die Jüngeren stark: „Meine Schwester ist 14, für ihre Altersgruppe gibt es nichts Vergleichbares wie für uns Ältere. Und die Wartezeit, bis man endlich auch mal mit darf, kann in dem Alter wirklich sehr lang sein. Es sollte also ein Angebot geben für die Unter-16-Jährigen, nur eben ohne Alkohol.“ Eine andere Gruppe wünschte sich mehr Grillplätze für Jugendliche, „solche, an denen wir erwünscht sind.“ Ideal sei dafür etwa der Scharnhauser Park, da er in der Mitte liege und so für Jugendliche aus allen Stadtteilen gut erreichbar sei.

Auf der Ideenliste stand zudem ein „Musikfestival Ostfildern“, dabei sollen regionale Bands gemeinsam mit auswärtigen Headlinern auftreten. Als sehr gut geeignet befanden die jungen Leute dafür das Gartenschaugelände. Das müsse man dann natürlich mit den Anwohnern absprechen und sich zudem auf die Suche nach Sponsoren begeben. Für den sehr gefragten Nachtbus schlugen die Jugendlichen vor, Angebote bei verschiedenen Busunternehmen einzuholen. In diesem Zuge soll mit der Stadt auch über die Finanzierungsmöglichkeiten gesprochen werden.

Der Oberbürgermeister zeigte sich angesichts der konstruktiven Ideen der Arbeitsgruppen optimistisch. „Ich bin sicher, dass es konkrete Ergebnisse geben wird.“ Manche größere, knifflige Themen – etwa im Bereich Verkehr – müsse man sicherlich ausführlich beraten. „Der Nachtbus beispielsweise bedeutet eine regelmäßige Investition für die Stadt.“ Andere Dinge wie das gewünschte regelmäßige Rasenmähen am Trendsportfeld ließen sich dagegen zügig umsetzen. Vor den Sommerferien soll eine erste Zwischenbilanz gezogen werden, für November sei eine abschließende Präsentation der einzelnen Projekte geplant, kündigte Moderator Christoph Giebeler an.

 

Link öffnet neues FensterFoto: Jugendforum

 

 

Direkteinstiege:

Logo


 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK

 

logo_flammende_sterne