Emotion Bild
 

Wertschätzung für das Ehrenamt

Die Stadt legt weiterhin Wert auf eine intensive Förderung Ehrenamtlicher.
Die Fortbildungsreihe für bürgerschaftlich Engagierte wird daher ab Oktober bereits zum sechsten Mal angeboten.

„In vielen Bereichen in unserer Stadt sind Freiwillige ehrenamtlich aktiv. Ihnen wollen wir unsere Wertschätzung ausdrücken“, sagt Birgit Romanowicz, die Leiterin der Koordinierungsstelle Bürgerschaftliches Engagement (Kobe). Um die Ehrenamtlichen bei ihrem Einsatz zu unterstützen, hat die Kobe gemeinsam mit der Volkshochschule (VHS) und der Beratungsstelle für Ältere bereits zum sechsten Mal ein Fortbildungsprogramm für bürgerschaftlich Engagierte aufgelegt.

Oberbürgermeister Christof Bolay betont in seinem Vorwort zum Programmheft die Rolle des Ehrenamts in der Stadt. „Das Engagement ist enorm vielfältig. Letztlich handelt es sich um Bürgerbeteiligung im besten Sinne“, erklärt Bolay und würdigt den Einsatz der Ehrenamtlichen als „wichtigen Bestandteil des guten Zusammenlebens in unserer Stadt“.

Ofi16_KW34_Fortbildung_EhreZwischen Oktober und dem Sommer des kommenden Jahres können sich Engagierte in acht Veranstaltungen Grundwissen zu zielgruppenspezifischen Themen ebenso aneignen wie ihre Kommunikationsfähigkeit schulen, ihrer Kreativität neuen Schwung geben und nicht zuletzt etwas über den Umgang mit sich selbst und wirkungsvollen Stressabbau lernen. „Wir haben bei der Auswahl der Angebote die Resonanz aus den Vorjahren und die Nachfrage berücksichtigt. Es ist also ein breit gefächertes Qualifizierungsangebot, das fundiertes Wissen bietet und Handwerkszeug für das Engagement vermittelt“, beschreibt Birgit Romanowicz.

Den Auftakt der Reihe bildet am Freitag, 7. Oktober, das Seminar „Gelingende Gespräche im Ehrenamt führen“ mit der Kommunikationstrainerin Sibylle Teschner. Der Nachmittag besteht aus der Gestaltung von Dialogen auf Augenhöhe.

Die Veranstaltung L(i)ebenswerte Parksiedlung“ am Donnerstag, 17. November, wird als offener Nachmittag für alle Bürger der Parksiedlung angeboten. Birgit Romanowicz und Beatrice Vermeij-Böhm, die Projektleiterin der Quartiersentwicklung Parksiedlung, wollen „einen intensiven Blick auf die Zukunftsaufgaben und die Möglichkeiten der Teilhabe und der Mitgestaltung für die Bürger werfen“, sagt Birgit Romanowicz.

Das erste Angebot im neuen Jahr befasst sich am Montag, 20. Februar, mit kreativer Erzählweise und wendet sich an Engagierte, die Kindern oder Erwachsenen vorlesen.

Das Seminar „Gesund bleiben im Ehrenamt“ am Samstag, 18. März, soll Engagierten das Handwerkszeug bieten, ihre Aufgaben stressfrei zu bewältigen. Auch ein Kreativitätsangebot im Offenen Atelier im Scharnhauser Park am Donnerstag, 6. April, dient nicht nur dem Erlernen von Gestaltungstechniken, sondern auch der Entspannung für ehrenamtlich Aktive.

Grundwissen und Kompetenzen zum Umgang mit an Demenz Erkrankten bietet ein Kurs am Dienstag, 16. Mai, mit Hartwig von Kutzschenbach, dem Leiter des sozialpsychiatrischen Diensts für alte Menschen.

Kompetenzen sind auch bei der Begegnung mit Menschen aus anderen Kulturen gefragt. Darüber wird am Donnerstag, 22. Juni, in einer Gesprächsrunde mit Marta Aparicio, der Fachbereichsleiterin Interkultureller Dialog bei der VHS Stuttgart, mehr zu erfahren sein.

Den Abschluss der Reihe bildet am Samstag, 15. Juli, ein musikalisch-rhythmischer Kurs mit dem Lehrer Christoph Weber zu internationalen Liedern und Klatsch-Spielen, die in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden können.

Link öffnet neues FensterFortbildungsprogramm (pdf / 1,3 MB) 

Informationen gibt es auch bei der KoBE

 

Artikel aus der Stadtrundschau Nummer 34 vom 25. August 2016

Direkteinstiege:

Logo

 

nicht_loeschen 

 

Logo_SeimeinNachbar_Startseite 

 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK