Emotion Bild
 


Autor Nachricht

Andreas Lehmler


Mitglied seit: 07.06.2016
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 08.06.2016 12:31 Uhr
Betreff: Schikanen in der Gerhard-Koch-Straße


Vor einiger Zeit wurden die Schikanen (rot-weiße Schilder) in der Gerhard-Koch-Straße aufgestockt. Es ist in dieser Straße durchaus sinnvoll den Verkehr zu bremsen, da sich dort eine Schule befindet. Auch meinen manche Fahrer wenn es dunkel ist die Straße mit einem Affenzahn rauf- und runterzurasen.

Allerdings sind die Schilder dort dermaßen ungeschickt aufgestellt das sich die Autofahrer beispeilweise jeden Morgen (besonders wenn Schulbeginn ist) vor und hinter den Schildern festfahren. Ein Schild steht vor der Einfahrt in den Montluelweg, was das Raus- und Reinfahren erheblich beschwert. Es ist von der Gerhard-Koch-Straße aus nicht unbedingt direkt einsehbar ob jemand aus dem Montluelweg kommt. Auch bringen die Schilder nicht so besonders viel, weil man fast in einer geraden Linie trotzdem hoch- oder runterrasen kann (was auch noch passiert). Außerdem wird gefühlt sehr oft ein Schild beim Ausparken umgemäht.

Ich würde empfehlen hier die Schilder zu entfernen und Bodenschwellen einzubauen, ist vermutlich etwas teurer aber effektiver.


Ulrich Hermann


Mitglied seit: 16.10.2014
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 15.06.2016 12:59 Uhr
Betreff: Re: Schikanen in der Gerhard-Koch-Straße


Schwellen sind eine gute Lösung, die gibt es bereits in den Holzwiesen. Also muss die Stadt kein Neuland betreten und langwierige Untersuchungen anstellen.
Schwellen in allen Ausführungen gibt es auf der ganzen Welt,
allerdings auch "bösartige", die man nur im Schritttempo
überfahren kann.


Claudia Baumann


Mitglied seit: 14.03.2014
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 26.06.2016 14:14 Uhr
Betreff: Re: Schikanen in der Gerhard-Koch-Straße


Hallo Herr Lehmler,

ich stimme Ihnen voll und ganz zu, dass die Situation in der Gerhard-Koch-Straße völlig unzureichend ist.

Hier möchte ich nur noch einmal auf unsere jahrelange Forderung nach einem Zebrastreifen vor dem "Baumhain" erinnern und an die die fatale Einschätzung des Regierungspräsidiums Stuttgart: dass nämlich nichts geändert werden muss. Diese Einschätzung teilt die Stadtverwaltung leider auch. Und nicht nur was die Gerhard-Koch-Straße betrifft (sondern auch die Theodor-Rothschild-Straße).

Ich fürchte, es wird weiterhin nicht auf die Wünsche und Anregungen der Bewohner eingegangen werden...


Uwe Kersten


Mitglied seit: 15.08.2016
Wohnort: Ruit


geschrieben: 16.08.2016 23:46 Uhr
Betreff: Re: Schikanen in der Gerhard-Koch-Straße


Bitte keine Schwellen - Verengungen und Zebrastreifen sind der bessere Weg. Denken Sie an Busse und Krankentransporte.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Kersten.


Antwort schreiben

Startseite Forum -> Bürgerforum -> Schikanen in der Gerhard-Koch-Straße

Direkteinstiege:

Logo

 

nicht_loeschen 

 

Logo_SeimeinNachbar_Startseite 

 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK