Logo

http://www.ostfildern.de//Projektstruktur.html

Projektstruktur

Organigramm Projektstruktur als Download (pdf / 49 KB)

Steuerungsgruppe
Die Projektsteuerung trägt die Gesamtverantwortung, hat Kontrollfunktion über den Gesamtprozess und definiert und behält die Hauptzielsetzung der Kommunalen Bildungsplanung im blick. Sie besteht aus den drei Bürgermeistern der Stadt, der Fachbereichsleiterin  für Bildung, Kultur und Soziale Lebenswelten sowie der Projektleiterin. 

Projektgruppe
Zur Umsetzung des Auftrags wurde eine Projektgruppe eingerichtet, in der Beschäftigte aus allen Fachbereichen der Stadtverwaltung sowie der Kooperationspartner aus dem Bereich Kinder- und Jugendförderung vertreten sind. Diese interdisziplinäre Zusammensetzung sichert, dass verschiedene Sichtweisen und Perspektiven der unterschiedlichen Fachplanungen und Herangehensweisen an gleiche Themenstellungen innerhalb der Verwaltung umfassend berücksichtigt werden können. Neben der interdisziplinären Konzipierung ist die gemeinsame Verantwortung für Planungsprozesse, -inhalte und Ergebnisse ein wichtiger Gelingensfaktor des Projekts. 

Teilprojektgruppen
Um die einzelnen Fragestellungen umfassend zu diskutieren, beleuchten und gemeinsam anders oder neu denken zu können wurden innerhalb der Schwerpunkte einzelne Teilprojektgruppen gegründet. Diese stehen allen Interessierten aus dem Arbeitskreis offen. 

Arbeitskreis
Weil eine Verwaltung ein gesamtstädtisches System von Bildung, Betreuung und Erziehung nicht alleine gestalten kann und will, ist sie auf die Sichtweise, Impulse und fachlichen Hinweise aller handelnden Akteure in diesem Bereich angewiesen. Nur so können nachher dem Gemeinderat als Entscheidungsgremium durchdachte und stimmige Vorschläge unterbreitet werden, die der Qualität des Bildungswesens in der Stadt gerecht werden. Als fachliches Begleitgremium des Projekts wurde ein Arbeitskreis eingerichtet, in dem Bildungsträger, Bildungsanbieter, engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie die Kommunalpolitik vertreten sind. Der Arbeitskreis ist auch Bindeglied zwischen Verwaltung und Praktikern vor Ort. Ihm kommt eine große Rolle in „Plausibilitätsprüfung“ der entstandenen Ideen und Konzepte zu.