Emotion Bild
 
2.11.2017

Neue Richtlinien zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit

Foto: Die Mauer an der Stadtbahn ist von Jugenglichen mit Graffiti verschönert worden. Foto: Kiju

Der Gemeinderat hat der Neufassung der Richtlinien zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit einstimmig zugestimmt. Neu ist die Förderung auch von städtischen Projekten.

Von Januar an gelten die neuen Richtlinien zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit. „Wir sind hier stets auf der Suche nach dem Optimum“, sagte Oberbürgermeister Christof Bolay bei der Einführung des Tagesordnungspunkts. Die derzeit geltenden Richtlinien waren 2012 vom Gemeinderat verabschiedet worden. Im Lauf der Zeit ergab sich an der einen oder anderen Stelle Verbesserungsbedarf. Kritische Punkte waren zum Beispiel die unterschiedliche Nutzung der Projektförderung durch die Antragsteller, die Gratwanderung zwischen Regelangeboten und einmaligen Projekten und die Konkurrenz von Lokalem Aktionsplan (LAP) und dem Nachfolgeprojekt zum städtischen Fördertopf.

Deswegen wurde die Verwaltung damit beauftragt, die Richtlinien zu überarbeiten. Die wichtigsten Neuerungen: zukünftig sind auch städtische Einrichtungen förderberechtigt sowie Veranstaltungen und Projekte, die regelmäßig stattfinden, wenn sie auch für Nichtmitglieder offen sind. Des Weiteren wurde klar herausgearbeitet, dass hauptamtliche Kräfte von der Förderung ausgenommen sind. Die Förderung von Kleinprojekten wurde neu gefasst und der 15. September als dritter Antragstermin im Jahr zusätzlich mit aufgenommen.

Zurück zur Übersicht

Direkteinstiege:

Logo

 

nicht_loeschen 

 

Logo_SeimeinNachbar_Startseite 

 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK