Logo

http://www.ostfildern.de//Kinderbetreuungskosten+in+Ostfildern.html



Autor Nachricht

Claudia Baumann


Mitglied seit: 14.03.2014
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 09.05.2015 14:21 Uhr
Betreff: Kinderbetreuungskosten in Ostfildern


An dieser Stelle möchte ich mich bei Till Merk für die Veröffentlichung des Links zur Online-Petition

"GEGEN 5% ERHÖHUNG - für faire Kinderbetreuungskosten in Ostfildern"

bedanken. Ich habe gerne unterschrieben und Freunde/Bekannte/Verwante darauf aufmerksam gemacht.

Ich hoffe, dass alle in diesem Forum es Gleich tun, denn so kann und darf es nicht weitergehen!

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Baumann


Till Merk


Mitglied seit: 26.04.2007
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 18.05.2015 11:52 Uhr
Betreff: Re: Kinderbetreuungskosten in Ostfildern


Vielleicht sieht es der Gemeinderat allgemein einfach wie ein ältere Herr der Freien Wähler bei der Infoveranstaltung über die KITA Gebühren in Ostfildern. Der sagte nämlich öffentlich folgende Worte: "Wer sich Kinderbetreuuung nicht leisten kann oder will der soll es halt bleiben lassen.." das hat mir und den anderen Eltern die Sichtweise einiger älterer Herren und Damen im Gemeinderat gezeigt.

Das einzige was der gemeine Bürger jetzt eben machen kann ist, sein Kreuzchen bei der nächsten Gemeinderatswahl eben nicht bei den Herren und Damen der entsprechenden Parteien zu machen !!


Till Merk


Mitglied seit: 26.04.2007
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 19.05.2015 19:21 Uhr
Betreff: Re: Kinderbetreuungskosten in Ostfildern


Neuer Artikel der Stuttgarter Zeitung !!

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ostfildern-eltern-protestieren-gegen-gebuehrenerhoehung.7c3daff4-b93b-4a67-b092-e0cba014969c.html


1.) "...Gebühren seien nicht geheim, wer nach Ostfildern ziehe, „weiß, was auf ihn zukommt“... Ist das etwa eine Rechtfertigung für die doppelt so hohen Gebühren wie in umliegenden Städten?

2.) laut Herr Bolay ist das Tarifsystem „im Grundsatz sozial akzeptabel“..Bei wem? Bei den älteren Damen und Herren im Gemeinderat vielleicht, bei denen das Thema Vereinbarung von Familie und Beruf ungefähr so weit weg ist wie der VFB von der Deutschen Meisterschaft.

3.) OB Bolay sagt gerne bei diesem Thema wie arm doch Ostfildern sei, im Vergleich zu anderen Städten in der Region. Wenn man die Tabelle der Steuereinnahmen pro Einwohner heranzieht ist Ostfildern mit Leonberg an der Spitze!
3.) Herr Zimborski von der Verwaltung konnte einem an diesem Abend schon ein wenig leid tun. Aber nur aus dem Grund, weil sehr viele Eltern sehr viele Fragen an die Stadt hatten und er fast auf jede Frage nur sagen konnte: Das ist politisch so entschieden worden und hier sitzt der Falsche Mann diesbezüglich...oder : Jede Stadt kann Prioritäten setzen, was man wie fördert und die Stadt Ostfildern (Gemeinderat) hat hier einfach andere Prioritäten gesetzt.....
Herr Bolay war an diesem Abend übrigens NICHT Anwesend!
Der Abend war sehr unbefriedigend für die meisten der Eltern und es waren sehr viele Eltern im Saal.







Claudia Baumann


Mitglied seit: 14.03.2014
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 20.05.2015 19:21 Uhr
Betreff: Re: Kinderbetreuungskosten in Ostfildern


Zu:

1.) "...Gebühren seien nicht geheim, wer nach Ostfildern ziehe, „weiß, was auf ihn zukommt“..."

Das ist einfach nur frech! Woher soll denn ein junger Mensch wissen, in welchen familiären Verhältnissen er in 10-15 Jahren lebt?!

Das würde bedeuten, dass man vor einem Umzug erst einmal sämtliche Gebührensatzungen liest und danach entscheidet, ob es sich "lohnt" in dieser zu leben. Dann gäbe es in Ostfildern bald deutlich weniger Steuerzahler. Vielleicht es es das, was die Stadt will?

Zu:

3.) "Das ist politisch so entschieden worden..."

Und diese Entscheidung ist genauso "einleuchtend" wie die, uns den Zebrastreifen vor der Schule im Park zu verwehren!

Zu:
"Herr Bolay war an diesem Abend übrigens NICHT Anwesend!"

Genauso wenig wie er anwesend war, als der Junge vor der Schule überfahren wurde...!

Ich weiß übrigens auch, wo ich bei nächsten Wahl mein Kreuzchen NICHT machen werde.




Klaus Babel


Mitglied seit: 13.05.2015
Wohnort: Ruit


geschrieben: 27.05.2015 21:48 Uhr
Betreff: Re: Kinderbetreuungskosten in Ostfildern


Die Petition ist mit Sicherheit ein guter Gedanke, aber sie geht mir nicht weit genug.

Fangen wir doch mal da an, wo Politik gemacht. Ich würde gerne die gewählten Vertreter an Auszüge aus ihrem Parteiprogramm, oder an den Internetauftritt Ihrer Partei erinnern.

SPD
"Familien brauchen Zeit und Geld, um ein gutes Leben zu führen. Wir wollen es Familien leichter machen. Die Pubertät bleibt schwierig, da können wir nichts machen – aber mehr Unterstützung für den Alltag organisieren. Für das Allerwichtigste: die Familie! Das ist unsere Aufgabe. Wir nehmen das ernst."

Stärken will die CDU insbesondere die Familie als den Ort, „wo Eltern für Kinder und Kinder für Eltern dauerhaft Verantwortung tragen“. Damit sich möglichst viele junge Menschen für ein Leben mit Kindern entscheiden, tritt die CDU für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Dazu sollen die Betreuungsplätze für Kinder ausgebaut und der Kindergartenbesuch mittelfristig beitragsfrei angeboten werden. Außerdem will die CDU die Ehe auch in Zukunft steuerlich fördern. Um die Belastungen für Familien mit Kindern besser auszugleichen, wird das Ehegattensplitting zum Familiensplitting erweitert.

Da ist natürlich viel Spielraum für Interpretationen vorhanden, aber ich glaube der Grundgedanke, dass die Familie entlastet und finanziell gestärkt werden soll, dürfte bei beiden Parteien vorhanden sein. Der Weg dahin ist unterschiedlich.

Die Erhöhung der Kita Gebühr steht jedoch im krassen Gegensatz zum Programm. In der Realität sieht es so aus, wie Till Merk in seinem Beitrag vom 02.04.2015 hat anklingen lassen, dass in Ostfildern die Gebühr als Steuerelement genutzt wird. Ich erhöhe die Gebühren und senke damit die Nachfrage.

Meine Bitte an die gewählten Vertreter des Gemeinderats der Stadt Ostfildern. Passen Sie die Gebühren an die Gebühren der umliegenden Städte und Gemeinde an und machen sie sich hier nicht zum Spitzenreiter von Gebühren. Machen Sie sich stark für die Familie. Es gibt Städte in Deutschland, die in den ersten drei Jahren keine Kita Gebühren erheben.

"Und angesichts der relativ hohen Gebühren im Vergleich zu den umliegenden Kommunen müsse die Frage der Gebühren vom Grundsatz her neu diskutiert werden." Dann legen Sie mal los und beginnen Sie am besten gleich heute.

Die Petition hätte anders lauten können, senken Sie die Gebühren und machen Sie es den Bürgern mit unterem und mittlerem Einkommen möglich ihre Kinder in die Kita zu geben.

Zum Abschluss noch ein Auszug aus „Spiegel Online“ 27.05.2015

"SPIEGEL ONLINE: Müssten Eltern also mehr zahlen, damit die Kommunen einen größeren Spielraum in den Verhandlungen haben?

Mädge: Das ist keine Lösung. Die Beiträge müssten schon massiv steigen, um das aufzufangen. Wir können den Eltern aber nicht zumuten, in der Spitze mehr als rund 400 Euro monatlich aufzubringen."

Mitglied der Verhandlungskommission in der aktuellen Tarifrunde. Oberbürgermeister von Lüneburg



Till Merk


Mitglied seit: 26.04.2007
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 13.07.2015 8:17 Uhr
Betreff: "..Ostfildern Negativ-Spitzenreiter...." EZ berichtet !


"..Ostfildern Negativ-Spitzenreiter...." EZ berichtet !

ein neuer Beitrag der EZ indem hervorgeht, dass Ostfildern in Sachen Gebühren absoluter Spitzenreiter in der gesamten Region ist !!
Ich hätte einen Vorschlag an die Stadt Ostfildern:

Damit zukünftig jeder weiss, "..was auf ihn zu kommt, wenn er nach Ostfildern zieht.." ( wie von OB Bolay im damaligen Zeitungsartikel genannt)

Ab sofort einen Zusatz am Ortseingangsschild:
Ostfildern
Familien - und Kinderunfreundlichste Stadt der gesamten Region




Till Merk


Mitglied seit: 26.04.2007
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 13.07.2015 8:18 Uhr
Betreff: Re: Kinderbetreuungskosten in Ostfildern


Hier der LINK zum Artikel :

http://www.esslinger-zeitung.de/lokal/esslingen/esslingen/Artikel1338064.cfm


Antwort schreiben

Startseite Forum -> Bürgerforum -> Kinderbetreuungskosten in Ostfildern