Emotion Bild
 
16.2.2017

Kinderbeteiligung für den Spielplatz in der Grünen Mitte

Zum zweiten Mal haben sich in der Grundschule Ruit kleine und große Planer getroffen. Thema war der Spielplatz, der auf einem Teilstück der Grünen Mitte gebaut werden soll. Beim ersten Treffen im vergangenen Sommer durften die Erst- bis Viertklässler das Modell präsentieren, das sie unter Anleitung der Schulsozialarbeit und von pädagogischen Fachkräften während der Nachmittagsbetreuung gebastelt hatten. Aus Watte und Ton gestaltet, fanden sich dort Elemente wie ein Baumhaus, eine Drehscheibe oder ein Trampolin. Die Planer aus Berlin hatten sich Notizen gemacht und in den vergangenen Monaten ihrerseits einen Plan erarbeitet, der möglichst viele der gewünschten Elemente enthält.

Kürzlich war der Moment gekommen, an dem der Stadtplaner Matthias Bockhorst den Kindern zeigte, was sich auf der rund 600 Quadratmeter großen Fläche tatsächlich umsetzen lässt. „Hey, ein cooler Plan“ war nur eine der vielen positiven Reaktionen. Ein Teil der Fläche soll mit Wasserbecken und liegenden Baumstämmen möglichst naturbelassen bleiben.

Denkbar wären dort auch ein Barfußpfad und eine Kräuterspirale, die erneut in Kooperation mit den Grundschülern gebaut werden könnten. Auf der Hauptfläche werden multifunktionale Kletterelemente stehen, die zum Kraxeln, Schaukeln und Rutschen einladen. Ein Sandkasten für die Kleinsten rundet das Angebot an Spielgeräten ab.

Der Projektleiter Christoph Ruth von der Sanierungs- und Entwicklungsgesellschaft (SEG) erklärte den Kindern das weitere Vorgehen. Als vorbereitende Maßnahmen seien bereits erste Bäume gefällt worden. Dem Naturschutzgesetz entsprechend werden solche Arbeiten immer in den Wintermonaten durchgeführt, solange keine Vögel nisten. Anfang März beginnen die eigentlichen Bauarbeiten. Die Baufahrzeuge werden auf dem Parkplatz unterhalb der Justinus-Kerner- Schule untergebracht.

Von März bis voraussichtlich Ende August wird die Grüne Mitte eingezäunt, so dass der Park in dieser Zeit nicht betreten werden darf. Die Kinder werden zu einer Baustellenbesichtigung eingeladen. Das versprach der SEG-Geschäftsführer Reinhardt Kampmann, der jedem Schüler einen Gestaltungsplan mit auf den Weg gab.

Zurück zur Übersicht

Direkteinstiege:



nicht_loeschen 

 

Logo_SeimeinNachbar_Startseite 

 

Programm_familienbewusst_demografieorientiert_transparent

 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK