Emotion Bild
 
1.2.2018

Jahresanfangsfeier des städtischen Betreuungspersonals

Foto: 130 Mitarbeiter der Kinderbetreuung haben sich im Stadthaus getroffen. Foto: Kutzer

Geselliger Start in das Jahr.
130 Erzieherinnen haben sich im Stadthaus im Scharnhauser Park zur Jahresanfangsfeier getroffen. Oberbürgermeister Christof Bolay betonte dabei die Bedeutung der Betreuung.
Geselliges Gemurmel hat am Donnerstag der vergangenen Woche den Weg zur Jahresanfangsfeier der Erzieher und Erzieherinnen aus den Kinderbetreuungseinrichtungen im Stadthaus im Scharnhauser Park gewiesen.

Der Saal war voll besetzt, Oberbürgermeister Christof Bolay begrüßte zu Beginn des Abends 130 Mitarbeiter aus 13 Einrichtungen. Deren Zahl nimmt zu, mit dem Kindergarten Waldstraße in Kemnat ist im vergangenen Sommer wieder eine Betreuungseinrichtung hinzugekommen. „Ostfildern wächst, das heißt auch, dass die Aufgaben wachsen, die Sie zu bewältigen haben“, sagte Bolay. Exemplarisch nannte er die Aufgabenfelder Inklusion und Integration.

Zwar sei laut Berechnungen bis zum Jahr 2030 jeder dritte Einwohner Ostfilderns älter als 60 Jahre, gleichzeitig sei aber eine Zunahme beim Zuzug junger Familien zu verzeichnen. Die pädagogische Versorgung von Kindern und Jugendlichen bleibe insofern ein zentrales Thema.

Der Oberbürgermeister ebenso wie die Leiterin des Fachbereichs 2 (Bildung, Kultur und Familie), Susanne Volpp, legten bei ihren Wünschen für das Jahr 2018 großen Wert auf einen kollegialen Ton. Das entspreche dem guten Verhältnis, das Verwaltung und Einrichtungen pflegten, versicherte Rose Sonnet-Fuchs, die als Fachberaterin für Kindertageseinrichtungen beide Seiten kennt. „Man merkt, dass unsere Anliegen ernst genommen werden“, sagte sie. Das sei durchaus nicht selbstverständlich.

Kerstin Pichler, die sich bei der Feier als Nachfolgerin des scheidenden Abteilungsleiters Jürgen Zimborski vorstellte, blickte entsprechend zuversichtlich in die Zukunft. „Im Bereich Kindereinrichtungen sind wir perfekt aufgestellt“, erzählte sie. „Viele Eltern teilen uns mit, wie zufrieden sie sind. Das ist auch ein Verdienst der vielen tollen Teams vor Ort.“

Besonders stach ein Tisch der Schulkindbetreuung Scharnhauser Park ins Auge, an dem Männerüberschuss bestand. Dabei sind Erzieher immer noch die Ausnahme beim Betreuungspersonal. „Wir haben fast genauso viele männliche Mitarbeiter wie Frauen im Haus“, erklärte Steffen Carl, der seit zwölf Jahren in verschiedenen Einrichtungen der Stadt tätig ist. Die derzeit rund zehn Prozent männlichen Erzieher in Ostfildern hielt er für ausbaufähig, äußerte sich aber anerkennend über die Bemühungen, diese Quote zu halten oder gar zu erhöhen. Immer wieder grüßte er zwischendurch Bekannte. Auf dem Weg zum Buffet kamen Mitarbeiter unterschiedlicher Betreuungseinrichtungen ins Gespräch. Somit erfüllte die Jahresanfangsfeier einen doppelten Zweck. Zum einen war sie, wie Susanne Volpp betonte, ein Dank für die getane Arbeit, zum anderen diente sie als Startschuss für die Aufgaben der kommenden Monate. „Die nehmen wir gerne in Angriff“, versicherte Steffen Carl. „Für die Kinder, aber auch für die Zukunft der Stadt.“

Zurück zur Übersicht

Direkteinstiege:

Logo

 

nicht_loeschen



 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK