Emotion Bild
 
16.2.2017

Grüne Mitte Ruit wird für 800.000 Euro umgestaltet

Die Arbeiten für die Grüne Mitte in Ruit beginnen Anfang März. Der zentrale Platz in der Ortsmitte wird neu geordnet und umgestaltet. Vor etwa fünf Jahren ist ein Wettbewerb zur städtebaulichen Aufwertung der Grünen Mitte in Ruit entschieden worden. Nach der Zusammenlegung der beiden Grundschulen an einem Standort auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbads hatte sich die Chance zu einer städtebaulichen Neuordnung des zentralen öffentlichen Bereichs in der Ruiter Ortsmitte ergeben.

Bei dem Wettbewerb wurde ein städtebaulich- landschaftsarchitektonisches Konzept für das etwa 5,5 Hektar große Areal zwischen der Kirchheimer Straße und dem Justinus-Kerner-Weg entworfen. Dabei wurden die Freiräume des Grünzugs ebenso in Augenschein genommen wie die Anbindung der zahlreichen öffentlichen Gebäude wie Grundschule, Technisches Rathaus und Samariterstift. Ebenso soll das Areal der Justinus-Kerner-Schule mit angebunden werden. Dort wird das Schulgebäude abgerissen und ein Investorenwettbewerb für ein Bauprojekt ausgeschrieben.

„Der Grünzug schafft eine Verbindung von der Ortsmitte bis hin zur Filderlandschaft jenseits von Schule und Sporthalle“, sagt die Baubürgermeisterin Monika Bader. Er bilde die zentrale Freifläche in der Stadt, ein Ort für die Identifikation, Kommunikation und Interaktion gleichermaßen. Und nicht zuletzt sei die Erhaltung der Grünen Mitte auch aus klimatischen Gründen wichtig.

Die notwendigen Baumfällarbeiten zu dem Vorhaben vor allem im Bereich der Kirche sind in der Frostperiode sehr kurzfristig erfolgt, damit auf dem gefrorenen Gelände möglichst wenig Flurschaden angerichtet wird. Die Arbeiten beginnen am 6. März im Bereich des Justinus-Kerner-Wegs. Der Zugang an der evangelischen Kirche bildet künftig den Auftakt zur Grünen Mitte. Der Zugangsbereich zur Kirche wird dazu großzügiger gestaltet und durch einen Materialwechsel aufgewertet. Die Asphaltbeläge werden durch Pflaster ersetzt, die Mauer am Pfarrgarten wird erneuert und rückt näher an das Pfarrhaus. Dadurch öffnet sich dieser Bereich zur Grünen Mitte hin.

Einige neue Bäume werden gepflanzt. Ergänzend dazu führt die Kirchgemeinde im unmittelbaren Umfeld der Kirche einige Arbeiten wie Rodungen und neue Beläge für Fußwege durch. Der heutzutage schmale und unattraktive Übergang in die Grüne Mitte erfolgt zukünftig durch eine großzügige Sitzstufenanlage, flankiert von einer Rampe für Fahrräder und Kinderwagen. Auf Grund der Höhenverhältnisse wird der Zugang auch künftig nicht behindertengerecht möglich sein, ein Zugang für Rollstuhlfahrer erfolgt weiterhin auf dem bereits angelegten Weg. Die Stufenanlage mündet in einen kleinen befestigten Platz, der multifunktional nutzbar ist, zum Beispiel für Feste von umliegenden Einrichtungen.

Die sich anschließende Grüne Mitte bleibt in ihrem heutigen Charakter als Obstbaumwiese erhalten. An diesen Bereich schließt sich südlich ein neuer Spielplatz an. Dazu haben bereits Planungen unter der Beteiligung von Grundschulkindern stattgefunden (Seite 3). Die Umgestaltung des Geländes endet an der Otto-Vatter-Straße. Der Justinus-Kerner-Weg am Westrand bleibt in seiner heutigen Lage erhalten und wird ebenfalls gepflastert. Das Wegesystem in der Grünen Mitte wird durch einen parallel zum Justinus-Kerner-Weg verlaufenden Fußweg sowie Querverbindungen ergänzt. Die Arbeiten dauern bis Mitte August. Während dieser Zeit muss der Bereich für Fußgänger gesperrt werden.

Link öffnet neues FensterIllustration Grüne Mitte Ruit

 

 

Zurück zur Übersicht

Direkteinstiege:



nicht_loeschen 

 

Logo_SeimeinNachbar_Startseite 

 

Programm_familienbewusst_demografieorientiert_transparent

 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK