Emotion Bild
 
22.12.2017

Gemeinderat stimmt für Anschlussunterbringung in Kemnat

Der Gemeinderat hat die Errichtung einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in der Hagäckerstraße in Kemnat auf den Weg gebracht. Dort werden zwei Gebäude errichtet.
Mit 22 Ja- und fünf Gegenstimmen hat der Gemeinderat in der vergangenen Sitzung dem Bau einer Gemeinschaftsunterkunft zur Anschlussunterbringung von Flüchtlingen in der Hagäckerstraße in Kemnat zugestimmt.

Dort hatte der Landkreis Esslingen zunächst eine Erstunterkunft für Flüchtlinge geplant. Nachdem aber abzusehen war, dass die Zahlen für Flüchtlinge in der Erstunterbringung zurückging, zog sich der Landkreis aus den Planungen zurück.

Weil die Zahl der Menschen in einer Anschlussunterkunft aber noch zu erfüllen ist, hat die Stadt auf Grundlage der Baugenehmigung für den Landkreis Esslingen an dem Standort die Errichtung einer Unterkunft für die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen ausgeschrieben. Den Zuschlag hat das Unternehmen Weizenegger Objektbau erhalten. Die Auftragssumme ist mit rund 1,57 Millionen Euro kalkuliert. Auf dem Gelände an der Sporthalle in Kemnat werden zwei Gebäude mit mehreren Wohneinheiten errichtet. Die einzelnen Einheiten werden als so genanntes Wohnen in einer Wohngemeinschaft konzipiert. Drei Doppelzimmer und ein Dreierzimmer ergeben zusammen mit einem Sanitärbereich für Dusche und Toilette sowie der Küche eine Wohneinheit.

Eine Wohnung wird für die Betreuung der Menschen vor Ort sowie als Hausmeisterraum genutzt. In jedem Gebäude ist im Erdgeschoss ein Technikraum vorgesehen, von dort aus werden die Wohneinheiten mit Warmwasser und Heizenergie versorgt. Für den regenerativen Energieanteil wird eine Photovoltaik-Anlage zur Stromeinspeisung auf dem Dach vorgesehen.

Der Standort in der Hagäckerstraße ist einer von mittlerweile 39 Standorten in den Stadtteilen, in denen Flüchtlinge vorübergehend oder dauerhaft untergebracht worden sind. Bei der Diskussion im Gemeinderat zu dem nichtöffentlichen Tagesordnungspunkt wurde von mehreren Fraktionen eine fehlende öffentliche Information zu dem Vorhaben angesprochen.

Zurück zur Übersicht

Direkteinstiege:

Logo

 

nicht_loeschen



 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK