Emotion Bild
 
27.6.2018

Erfolgreiche Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr

Foto: Retter bei der Einsatzübung im erfolgreichen Einsatz. Foto: Freiwillige Feuerwehr Ostfildern

Die Freiwillige Feuerwehr Ostfildern und das Deutsche Rote Kreuz haben eine gemeinsame Einsatzübung in Nellingen absolviert. Dabei hat die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert.
Die Freiwillige Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hatten bei dem Unternehmen Pilz in Nellingen einen großen Einsatz zu bewältigen. Dabei sahen sich die Einsatzkräfte der vier Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr und des DRK-Ortsverbands mit einem anspruchsvollen Übungsszenario konfrontiert. Die Spätschicht war vom an den Nerven zerrenden Ton des Räumungsalarms aufgeschreckt worden.

 

Rauch drang aus einem Fenster und vom Dach des Industriebetriebs. Er breitete sich im Gebäude aus, Mitarbeiter flüchteten sich aufs Dach, denn der Rettungsweg war abgeschnitten. Die Brandmeldeanlage im Betriebsgebäude wurde ausgelöst und auch der Leitstelle in Esslingen wurde ein Brand gemeldet. Ein Mitarbeiter war im Gebäude vermisst und befand sich in Lebensgefahr. Erste Vermutungen legten nahe, dass bei Sanierungsarbeiten ein Schwelbrand entstanden sein musste.

Unter der Leitung des Abteilungskommandanten Alexander Engelfried wurden die Rettung der Mitarbeiter des Unternehmens und die Brandbekämpfung als Schwerpunkte angegangen. Die in das dritte Obergeschoss vordringenden Rettungskräfte orientierten sich mit Einsatzunterlagen im Gebäude. Sie fanden ein nahezu völlig verrauchtes Stockwerk vor. Nur mit dem Einsatz von Wärmebildkameras konnte die Suche nach der vermissten Person in dem weitläufigen und unübersichtlichen Gebäudetrakt durchgeführt werden.

Vom Dach des Gebäudetrakts wurden einige Mitarbeiter mit der Drehleiter gerettet. Darunter war auch eine nicht gehfähige Person, die auf der Krankentragehalterung liegend vom Dach gehoben und dem Rettungsdienst übergeben wurde. Der errichtete einen Behandlungs- und Betreuungspunkt für die geretteten und zum Teil verletzten Mitarbeiter.

Nachdem der Vermisste gefunden und gerettet war, konnte die Suche nach den Brandnestern erfolgen. Sie wurden durch Wärmflaschen mit heißem Inhalt simuliert. Der nach Umbauarbeiten zum ersten Mal wieder bei einer großen Übung eingesetzte Einsatzleitwagen konnte zeigen, dass die Aufrüstung der Kommunikationstechnik einen großen Einsatzwert für die Führung von Großschadenslagen hat.

Ein simulierter Atemschutznotfall – eine Einsatzkraft mit Atemschutzgerät wurde aus unbekannten Gründen ohnmächtig und musste aus dem verrauchten Bereich gerettet werden – bildete den Abschluss der Übung. Ein fünfköpfiges Rettungsteam konnte die Einsatzkraft zügig retten.

Oberbürgermeister Christof Bolay, Erster Bürgermeister Rainer Lechner, Stephanie Wunderle, die Leiterin des Fachbereichs 1 (Bürgerservice), zahlreiche Mitglieder des Gemeinderats, ein Vertreter des Unternehmens Pilz sowie Vertreter der Polizei und die Kommandanten benachbarter Feuerwehren sahen eine gelungene Übung.

Der Unternehmensvertreter begrüßte nach dem Ende der Tätigkeiten die Einsatzkräfte und die Gäste auf dem Firmengelände bei einem Imbiss. Er unterstrich die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit mit der Feuerwehr für das Unternehmen und dankte den Beteiligten für ihr Engagement. Der Oberbürgermeister betonte die funktionierende Zusammenarbeit von Feuerwehr und Rotem Kreuz. Stadtkommandant Gerhard Hanekamm dankte allen Beteiligten für die große Einsatzbereitschaft. Der Erste Bürgermeister hob in seiner Funktion als Vorsitzender des Ortsvereins Ostfildern des DRK die Bedeutung solcher gemeinsamer Übungen hervor.

Zurück zur Übersicht

Direkteinstiege:

Logo


 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK