Emotion Bild
 


Autor Nachricht

Herbert Gnannt


Mitglied seit: 13.02.2011
Wohnort: Parksiedlung


geschrieben: 21.06.2015 23:43 Uhr
Betreff: Bürgerforum


Wie schon in einem komentar erwähnt, möchte ich mich mal zum Bürgerforum als Solches äußern.
wir sind uns sicherlich einig: das Forum als Solches ist eine gute Einrichtung.
Anerkennungswert auch die regelmäßige "Reklame" im "Blättle", also dem Stadtanzeiger.
Wir sind uns aber sicherlich einig: die Resonanz, die Teilnahme, ist leider, in Anbetracht der Einwohnerzahl unserer Komune,nicht unbedingt im "grünen Bereich".
An was könnte dies liegen?
Mit Rückblick auf ein langes Berufsleben, ...und entsprechend dazu bezogene Assoziationen, Erfahrungen, möchte ich mal die Frage in den Raum werfen, ob es nicht sinnvoll wäre, auch im Forum ein gewisses Maß von Diskretion zu bewahren was die Veröffentlichung Personen- bezogenen Daten, in diesem Fall den vollen Namen , betrifft.
Die alltägliche Erfahrung zeigt: wir dürfen alle den/die Bundeskanzler(in) wählen,,, aber trotz Demokratie und Redefreiheit wägen wir ab, uns ÖFFETICH über gewisse Dinge zu äußern.
Wäre es nicht ausreichend und von Vorteil, sich auf dieser Plattform unter Usernamen äußern zu können, wenn der Redaktion nachweislich die Adresse und der Name weiterhin bekannt ist.
Nur ein Gedankengang... freu mich auf zahhhlreiche Komentare




Hubert Rieger


Mitglied seit: 28.05.2015
Wohnort: Ostfildern-Ruit


geschrieben: 22.06.2015 11:41 Uhr
Betreff: Re: Bürgerforum


Hallo Herr Gnannt,

bei einer Einwohnerzahl von 35.612, Stand 2008, sind 311 registrierte Benutzer natürlich sehr bescheiden.
Allerdings kann man die Beiträge im Forum auch lesen, wenn man nicht registriert ist.
Ich finde es gut, wenn der Name im Forum erscheint. Wir haben ja nichts zu verbergen.
Allerdings könnte mancher auch meinen, das Persönlichkeitsrechte und der Datenschutz hier verletzt werden würden.



Moderator


Mitglied seit: 01.01.1970
Wohnort:


geschrieben: 22.06.2015 13:38 Uhr
Betreff: Re: Bürgerforum


Guten Tag Herr Gnannt, Herr Rieger,

das Bürgerforum ist aus der Idee heraus entstanden, auf einer virtuellen Plattform einen Austausch zwischen den Bürgern über die Themen in der Stadt zu ermöglichen. Anlass war der Bürgerbeteiligungsprozess Step 2020 und ein daraus entstandener Wunsch aus der Bürgerschaft heraus.

Bei der Einrichtung des Forums ist in der Verwaltung auch darüber diskutiert worden, ob sich die Nutzer mit Klarnamen anmelden sollten oder nicht. Die Entscheidung für Klarnamen fiel letztlich aus der Überlegung heraus, dass dadurch Beiträge so genannter "Trolle" - also Verfasser, die unter Pseudonym unfaire oder beleidigende Beiträge veröffentlichen - möglichst gering gehalten werden können. Ich kann Ihnen berichten, dass ich in den Jahren, in denen ich das Forum moderiere, noch keinen Beitrag wegen beleidigenden oder ehrverletzenden Inhalten löschen musste. Insofern war das aus meiner Sicht eine gute Entscheidung.

Mittlerweile gehen Betreiber von Foren mehr und mehr dazu über, Beiträge unter Klarnamen zu veröffentlichen, so mein Eindruck aus mehreren Veranstaltungen zum Thema Social Media. Datenschutz oder Persönlichkeitsrechte werden in diesem Fall nicht verletzt, da der Verfasser ja selbst Urheber des Textes ist und nicht ein Dritter über ihn schreibt.

Als Pressereferentin und Moderatorin des Bürgerforums beantworte ich gerne Fragen, die sich aus einem konkreten Sachverhalt heraus stellen. Ansonsten freue ich mich über einen konstruktiven und auch kritischen Austausch über Themen, die die Stadt und die Bürger bewegen.


Freundliche Grüße

Andrea Wangner
Pressereferentin


Gabriele Schuler


Mitglied seit: 01.06.2006
Wohnort: Scharnhauser Park


geschrieben: 05.07.2015 22:50 Uhr
Betreff: Re: Bürgerforum


Sehr geehrter Herr Gnannt,
dass Sie dieses prinzipielle Thema (u.a. betr. Datenschutz) aufgegriffen haben,finde ich erfreulich und wünsche mir wie Sie noch viele Meinungen bzw. Mitdiskutanten!

Sehr geehrter Herr Rieger,
prinzipiell hab auch ich nichts zu verbergen und auch nichts gegen Ihren Standpunkt, doch Herrn Gnannt´s verstehe ich noch besser: als (fast mit "Urgestein"?) in diesem Forum, irritierte mich doch sehr, als mir kürzlich von Fr. Giacopelli mitgeteilt wurde, dass ich meinen jahrelangen Anmeldenamen von "G Schuler" auf "Gabriele Schuler" zu ändern habe: warum, wofür? Dies habe ich per Mail nachgefragt, doch war die lapidare Antwort nur: entweder so oder ich werde abgemeldet (leider sind meine Emails bereits gelöscht; nur Fr. Giacopelli´s Rückbestätigung v. 3.6.15 hab ich noch abgespeichert). - Ist es für dies Forum maßgeblich, ob ich Gerald oder Gisela heiße, männlich oder weiblich bin? Ich meine nicht!!


Antwort schreiben

Startseite Forum -> Bürgerforum -> Bürgerforum

Direkteinstiege:

Logo

 

nicht_loeschen 

 

Logo_SeimeinNachbar_Startseite 

 

Klimaschutz-Ostfildern_CMYK