Logo

http://www.ostfildern.de//Aufstiege.html

Aufstiege

AUFSTIEGE 2016 - Lichtkunstfestival zur Inszenierung des Auf und Ab vom 17.9.-9.10.
Ein Projekt der KulturRegion Stuttgart

MISCHA KUBALL inszeniert mit dem VIEW POINT die Landschaftstreppe im Scharnhauser Park

 

Drei Wochen lang war Mischa Kuballs „view point“ eines von über 40 Kunstwerken, die die Region und deren Treppen erleuchtet haben. Obwohl die Sichtachse der Landschaftstreppe mit Blick auf die Alb dieselbe war, war der Aussichtspunkt doch ein anderer. Die Tribüne lud zum Verweilen ein, zum bewussten Schauen. Der blinkende „view point“ – selbst das Piktogramm für Aussichtspunkt konkurrierte anfangs mit dem Mond, später mit der umgebenden Beleuchtung. Es galt, die Landschaftstreppe zu erkunden und sich dem „view point“ anzunähern, vorbei an den Welt- und Sternenkarte von Joachim Stallecker.

Die Stadtbücherei organisierte eine Lesung für Kinder, das Zentrum Zinsholz widmete einen Poetry Slam-Abend den Licht- und Schattenseiten, die Ballettklasse der Musikschule inszenierte eine Performance und die Gesamtkirchengemeinde versammelte sich zum Lichterritual.

Der „view point“ wird wieder abgebaut, was bleibt ist die Landschaftstreppe als Ort der Begegnung mit unverbaubarem Blick auf die Alb.


View Point_Mischa Kuball

© Archiv Mischa Kuball, Düsseldorf / VG Bild-Kunst Bonn 2016
 

Das Mast steht!
DANKE an OMEXOM und Herrn Schietinger und den Bauhof!

Mast wird aufgestellt 2  Mast wird aufgestellt1
Fotos: Volker Schietinger

 

RAHMENPROGRAMM

Samstag, 17.9., 19 Uhr
Vernissage mit Mischa Kuball in der Städtischen Galerie im Stadthaus
Zur Eröffnung ist die Bevölkerung herzlich eingeladen, gemeinsam mit dem Künstler neue Blickwinkel und den VIEW POINT zu erfoschen.
Die Musik dazu liefert Thomas Klein, der analoge Drums und elektronisch generierte Sequenzen verbindet. Mit viel Groove und elektronischen Mitteln schafft er eine ganz besondere und atmosphärische Symbiose von E- und Minimalmusik.
Aufstiege Vernissage Lichtzeichen  Aufstiege Vernissage Solyst
Fotos: Kulturbüro

 

Immer zu sehen sind Joachim Stalleckers Welt- und Sternenkarte auf der Landschaftstreppe.
Aufstiege Stallecker
Grafik: Superultraplus

Montag, 19.9., 15:30 Uhr
Serafin und seine Wunderlampe: Lesung für Kinder ab 5 Jahren mit dem Landestheater Tübingen
Ort: Auf der Sitztribüne an der Bonhoefferstraße, bei schlechtem Wetter im Nachbarschaftshaus
Veranstalter: Stadtbücherei Ostfildern

Donnerstag, 22.9.
17:15 Uhr: Ökumenische Gute Nacht-Kirche
20:00 Uhr: Ökumenisches Taizé-Gebet mit Lichterritual
Ort: Am Lichzeichen am unteren Ende der Landschaftstreppe
Veranstalter: Gesamtkirchengemeinde Ostfildern

Aufstiege Taize-Gebet 1 Aufstiege Taize-Gebet 2
Fotos: Britta Groß

Donnerstag, 29.9., 20 Uhr
Schattenslam: Poetry-Slam auf der Treppe
Ort: Sitztribüne an der Bonhoefferstraße bei jedem Wetter!
Veranstalter: Zentrum Zinsholz

Freitag, 30.9., 20 Uhr
Shine your light - der Gospelchor Rhythm'n'Praise in Aktion
Mit einem Wortbeitrag von Pfarrer Eißler
Ort: Am Lichtzeichen am unteren Ende der Landschaftstreppe
Veranstalter: Evang. Kirchengemeinde Ruit

Freitag, 7.10. 2016, 19:30 Uhr
Ballett-Performance auf der Landschaftstreppe
Raus aus dem Ballettsaal, um sich in freier Natur zu bewegen und darzustellen, wurde zu einer neuen und besonderen Erfahrung für Akteure wie Zuschauer.
Am Freitag, 7.10. tanzten nach Sonnenuntergang 20 Schülerinnen der Musikschule Ostfildern auf der Landschaftstreppe im Scharnhauser Park im Rahmen des Lichtkunstfestivals „Aufstiege“ vor der Tribüne dem „View Point“ von Mischa Kuball zu Elektromusik von Thomas Klein. 30 Minuten dauerte die phantasievoll und energiegelade Präsentation der Schülerinnen im Alter zwischen sieben und neunzehn Jahren. Teils in selbst choreografierten Sequenzen, teils aus der freien Improvisation und in der Verbindung von beidem entstanden spannende Bilder u. A. zu den Musiktiteln Automn (Herbst) und Nostalghia. Beim „Eulenflug“ schulterten und trugen die Großen die Kleinen und konnten dadurch das Fliegen verdeutlichen. Mit soviel Begeisterung belebten die Mädchen die Rasenfläche, dass der Funke auch auf die Zuschauer übersprang. Eine zauberhafte Atmosphäre entstand am Schluss als der letzte Tanz - mit leuchtenden Luftballons vollführt - die Dunkelheit erhellte.
Idee, Leitung und Konzeption: Annette Sonntag, Diplom-Ballettpädagogin
Aufstiege Ballett-Performance
Foto: Michael Neuhold

 

MISCHA KUBALL

*1959 in Düsseldorf/DE, lebt und arbeitet in Düsseldorf/DE.
Mischa Kuball arbeitet seit 1984 im öffentlichen und institutionellen Raum. Mit Hilfe des Mediums Licht – in Installationen und Fotografien – erforscht er architektonische Räume und deren soziale und politische Diskurse. Er reflektiert die unterschiedlichen Fassetten, von kulturellen Sozialstrukturen bis hin zu architektonischen Eingriffen, die den Wahrzeichencharakter und den architekturgeschichtlichen Kontext betonen oder neu kodieren. In politisch motivierten und partizipatorischen Projekten verschränken sich öffentlicher und privater Raum. Sie ermöglichen eine Kommunikation zwischen den Teilnehmern, dem Künstler, dem Werk und dem urbanen Raum.
Seit 2007 ist Mischa Kuball Professor an der Kunsthochschule für Medien, Köln, assoziierter Professor für Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung/ZKM, Karlsruhe und seit 2015 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Künste NRW, Düsseldorf. Im Januar 2016 wurde er mit dem Deutschen Lichtkunstpreis ausgezeichnet.

*1959 in Düsseldorf/DE, lives and works in Düsseldorf/DE.
Mischa Kuball has been working in the public and institutional sphere since 1984. In his installations and photographs he uses light as a medium to explore architectual spaces as well as social and political discourses. Reflecting on a whole variety of aspects from sociocultual structures to architectural interventions as well as emphasising or reinterpreting their monumental nature and context in architectual history. Public and private space merge into an indistinguishable whole in politically motivated participation projects, providing a platform for communication between the audience, the artist, the work itself and public space.
Since 2007 Mischa Kuball is a Professor in the Academy of Media Arts, Cologne, and associate professor for media art at Hochschule für Gestaltung/ZKM, Karlsruhe. Since 2015 he is member of North Rhine-Westphalian Academy of Sciences, Humanities and the Arts, Duesseldorf. In 2016 he was honored with the German Light Award.


Weitere Informationen unter/ Further informations:

www.mischakuball.com

www.public-preposition.net

Informationen zum Gesamtprojekt der KulturRegion Stuttgart finden Sie hier.